Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Lesefutter

Ich komme mal mit etwas Neuem um die Ecke, eine „Warnung“ vor einem Buch. Aber eigentlich ist es natürlich keine Warnung, sondern eher ein neugierig machen auf eine Buchreihe die uns zur Zeit vollkommen fesselt.

Boh fürchterlich, wir sind durch Zufall an das erste Buch der „Night School“ Reihe von C.J Daugherty geraten und irgendwie kann man nicht aufhören zu lesen. Mein Schatz hat sogar schon Nachtschicht gemacht. Als ich letzte Nacht um halb zwei wach geworden bin saß sie noch im Wohnzimmer und hat gelesen. Wir finden die Bücher sind ganz klasse geschrieben und absolut lesenswert. Aber wer sich nicht unter Kontrolle hat, der sollte sie vielleicht nicht in die Hand nehmen. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Die Bücher sind zwar laut Beschreibung der angedachten Zielgruppe nicht ganz mehr für uns gedacht, aber das stört uns nicht. Die Bücher sind sowohl vom Inhalt als auch vom Stil des Schreibens vollkommen fesselnd. Von uns kommt als Bewertung ganz klar ein „Daumen hoch“.

Einkaufen in der Provinz

Eigentlich lebe ich ganz gerne in der Provinz. Aber an manchen Tage verfluche ich dieses Nest.

In einer unserer Armbanduhren ist die Batterie leer und da sie hier mittlerweile 10 EURO für einen popeligen Batteriewechsel aufrufen habe ich mir gedacht, dass kann man doch auch selbst erledigen. Eigentlich ist es ja auch kein Problem, Uhr auf..alte Batterie raus…neue Batterie rein…Uhr wieder zu. Tja, aber es hapert an der Tatsache, dass ich in diesem Nest mit vertretbaren Aufwand keine passende Batterie bekomme. Also habe mich an den Rechner gesetzt und habe im Internet einen Blister mit fünf Batterien für 2,70 EURO gekauft und das Ganze auch noch versandkostenfrei. Selbst wenn ich nur eine Batterie einsetzen sollte, habe ich 7 EURO eingespart. Davon, dass ich beim Einkauf hier im Ort auch noch Parkgebühren in Höhe von mindestens 1,40 EURO hätte berappen müssen will ich überhaupt nicht reden. Da muss sich kein Einzelhändler vor Ort darüber beklagen, dass die Leute im Internet kaufen.

Achterbahn

Eine Achterbahnfahrt ist nicht gegen das Wetter heutzutage.

Somergewitter Am Anfang der Woche war es für Sommer recht kühl, dann wurde es immer wärmer was gestern darin gipfelte, dass sich ein heftiges Gewitter entladen hat. Zum Glück war es aber nur ein normales Sommergewitter und kein Unwetter wie in anderen Gegenden der Republik. Heute nun hat es sich dermaßen abgekühlt, dass wir gut 10 Grad weniger haben als gestern um diese Zeit. Toll finde ich das nicht, dass es sich abkühlt ist ja in Ordnung und die Temperaturen über 30 Grad waren mir eh zu viel, aber so um die 25 Grad wären ja vollkommen ok. Aber nein, es geht ständig auf und ab. Es soll ja in der kommenden Woche sogar noch kühler werden. Da sollen wir ja noch nicht einmal die 20 Gradmarke erreichen. Irgendwie würde ich einen gleichmäßigeren Temperaturverlauf begrüßen.

Interneteinkauf

Da ich hier in der Provinz weder für Geld noch gute Worte Dinge in der Ausführung wie ich sie mir vorstelle bekomme, weiche ich ganz oft für den Kauf ins Internet aus.

LED-Fluter Aktuell habe ich gestern zwei LED-Fluter so wie sie auf dem Bild zu sehen sind bestellt. Diesen Fluter haben wir seinerzeit bei NORMA gekauft und im Nachhinein habe ich mich natürlich geärgert, dass ich nicht gleich mehrere gekauft habe. Aber so spontan weiß man ja nicht ob er etwas taugt und zum Umtauschen ist die nächste NORMA Filiale doch ein wenig zu weit entfernt. Ich habe dann wochenlang bei uns in diversen Baumärkte und Elektrogeschäften geschaut um genau so ein Modell zu bekommen. Denn dieser ist durch Anordnung der Anschlusskapsel hinter dem Flutergehäuse sehr flach gebaut. Hier bekomme ich aber nur Lampen mit dem Anschluss unter dem eigentlichen Fluter und dadurch sind sie sehr hoch und sehen in den Proportionen nicht gut aus und der Enbau im Türrahmen wäre überhaupt nicht möglich. Ich habe das schon mehrfach beobachtet, dass hier in der Provinz nur nullachtfünfzehn Sachen zu bekommen sind und dass man, obwohl man ja gerne die regionale Wirtschaft unterstützen möchte, beim Kauf auf das Internet ausweichen muss.

Ein neuer Grill

Wir haben uns in der vergangen Woche einen neuen Grill angeschafft und heute Abend wird er zur ersten Mal zum Einsatz kommen.

Nach geschätzten Jahrhunderten vielen Jahrzehnten haben wir uns jetzt gegen einen Holzkohlengrill und für einen Gasgrill entschieden. Wir waren vor einigen Jahren schon mal am Überlegen ob wir nicht auf Grillen mit Gas umsteigen sollten, konnten uns damals aber noch nicht dazu durchringen. Nun aber haben wir eine Entscheidungshilfe in der Form bekommen, dass wir eine neue Terrassenüberdachung brauchen und diese wird konstruktionsbedingt keinen Platz mehr für einen Holzkohlengrill bieten. Bisher war nur ein Teil der Terrasse überdacht und somit konnte die Hitze des Grills entweichen. Nun aber wird die Terrasse komplett überdacht und damit könnte die Hitze des Grills nicht mehr nach oben entweichen. Da ich aber keine Lust habe ständig zig Meter zwischen Grill und Tisch hin und her zu laufen wird in Zukunft bei uns mit Gas gegrillt.

Vier Monate

Vier Monate ist das Jahr 2016 mittlerweile alt und im privaten Bereich geht alles seinen gewohnten Gang, es ist nichts weltbewegendes passiert.

Wir warten alles sehnsüchtig darauf, dass sich der Frühling endlich durchsetzt und es wärmer wird. Wir wollen schönes warmes Wetter genießen. Das bedeutet dann allerdings auch, dass wir ein wenig im Garten schuften müssen. Das ehemalige Blumenbeet wartet immer noch darauf umgegraben und in eine kleine Rasenfläche verwandelt zu werden. Die Belastung durch die Pflege ist uns mittlerweile zu groß. Die Fläche ist mit Giersch „verseucht“, dagegen kommt man überhaupt nicht mehr an. Rasen wird einfach gemäht und es fällt auch nicht so auf wenn etwas anderes wächst als Rasen. Der Gartenteich verlangt auch nach Aufmerksamkeit, aber wer will schon bei dem kühlen Wetter in kalten Wasser herum plantschen. Aber in der kommenden Woche soll es ja doch endlich dem Monat entsprechende wärmer und angenehmer werden. Lassen wir uns mal überraschen….

« Ältere Beiträge