Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Neue berufliche Aufgaben und Anforderungen warten auf mich.

In unserer Firma ist vor einigen Wochen ein Projekt gestartet worden und ich bin Teil des Kernteams. Ich hätte es ja nie für möglich gehalten dass unsere Firma jemals den Sprung ins 21. Jahrtausend schaffen wird. Aber im Moment sieht es so aus, dass zumindest der Versuch dazu unternommen wird.

Vor dreieinhalb Wochen wurde ein Projekt gestartet, welches mit Hilfe von „Lean“ und „Six Sigma“ versuchen soll unsere „historisch gewachsenen“ Strukturen aufzubrechen und das Chaos in Kommunikation und Ablauf in geordnete Bahnen zu lenken. Weiterlesen

Immer noch Herbst…

…aber der Winter soll ja in der kommenden Woche schon einmal vorsichtig anklopfen und das Jahr neigt sich unweigerlich dem Ende entgegen.

Die Winterreifen sind schon lange auf dem Auto, insofern werde ich morgens keine böse Überraschung erleben. Die Reifen habe ich noch vor unserem Urlaub kurzfristig gewechselt. Wir wären sicherlich auch noch mit den Sommerreifen klar gekommen. Denn wir hatten keinen Frost im Urlaub aber Regen bei Temperaturen um die fünf Grad mögen Sommerreifen nicht so gern. Ansonsten hatten wir wieder einen sehr schönen Urlaub, die zwei Tage mit Regen ließen sich verschmerzen. Zumal wir ja keinen Dauerregen hatten und es immer mal wieder trockene Phasen gab.
In den letzten Tagen haben wir den Garten auf den Winter vorbereitet. Der Rasen ist noch einmal gemäht, die Sträucher sind zurück geschnitten und die UV-Lampe des Gartenteichs ist schon im Winterschlaf. Nur der Filter bleibt noch im System und darf noch ein wenig arbeiten. Zudem ist die Terrasse freigeräumt, unser Tischler will in den kommenden Tagen die marode Terrassenabdeckung abbauen und gegen eine Neue ersetzen und dabei braucht er Platz um arbeiten zu können. Darum sind die Terrassenmöbel entgegen der sonstigen Gewohnheit in die Garage gewandert. Aber wenn die neue Überdachung fertig ist werde ich sie wieder auf die Terrasse stellen. Denn dann habe ich in der Garage wieder mehr Platz und man kann auf der Terrasse auf dem Tisch wieder etwas abstellen.
Es dauert nicht mehr lang und man kann die Weihnachtsdekoration wieder aus dem Keller holen. Ich weiß wieder überhaupt nicht wo das Jahr geblieben ist, eben waren wir noch damit beschäftigt die Weihnachtsdeko weg zupacken und nun holen wir sie bald wieder heraus.

Herbst

Praktisch über Nacht ist in der vergangen Woche der Herbst eingezogen.

Bis zur Mitte der Woche war es noch warm und sommerlich und über Nacht ist es herbstlich geworden. Aber so ganz richtig kann man sich das noch nicht vorstellen dass jetzt Schluss ist mit Sommer. Wir hatten ja wirklich einen sehr guten Sommer. Vielleicht ein wenig zu trocken und von den Temperaturen hätte es so manches mal sogar ein wenig weniger sein können. Aber im Großen und Ganzen können wir uns über den Sommer 2016 nicht beklagen. Darum ist es vermutlich auch nicht so einfach sich daran zu gewöhnen, dass jetzt Herbst ist und dass die kalte Jahreszeit mit Macht heran gestürmt kommt. Für die kommende Woche haben sie sogar Nachttemperaturen nahe Null angekündigt. Mal schauen wie es sich entwickelt und ob wir, wie im vergangenen Jahr, schon mit Winterreifen in Urlaub fahren werden.

Endlich mal durchatmen

Der Sommer macht gerade eine Pause und somit kann man endlich mal Türen und Fenster öffnen und tief durchatmen.

Wenn auch viele Leute meckern und der Meinung sind, dass wir keinen richtigen Sommer hatten und es viel zu nass gewesen ist, das trifft auf unsere Gegend nicht zu. Wir hatten seit Anfang Juli fast durchgängig sehr warme bis heiße Temperaturen und was hier an Regen gefallen ist, dass ist nun wirklich nicht der Rede wert. Der Boden ist so trocken, dass die obersten Bodenschichten teilweise schon ihren Zusammenhalt verlieren und zu Staub zerfallen. Wenn es doch einmal geregnet hat, dann war das noch nicht einmal so viel wie einmal gießen. Der Rasen im Vorgarten ist vollkommen vertrocknet. Mal schauen ob er sich im nächsten Jahr erholen wird. In der vergangenen Woche bin ich auf der Heimfahrt von der Arbeit auf eine riesige Staubwolke zu gefahren und ich habe mir schon Gedanken gemacht was denn da wohl los wäre. Als ich näher kam, habe ich gesehen, dass Mitarbeiter der Straßenmeisterei den Seitenbereich der Straße gemäht haben. Da war aber nichts weiter als vertrocknetes Gras und Staub und das sorgte für die große Staubwolke. Auch wenn es ein wenig verrückt klingt, ich hoffe, dass der Herbst ein wenig nasser wird. Denn sonst sehe ich schwarz für unsere Blumen und der Wasserstand in den Talsperren hier bei uns ist auch schon bedenklich tief gesunken.

Schöne neue Welt

Aber muss es eigentlich immer neu und „besser“ sein, kann es nicht einfach und bewährt bleiben?

Mal abgesehen davon empfinde ich viele Dinge als reine Augenwischerei. Da werden Dinge „erfunden“, die sich bei näherem hinsehen als faules Ei entpuppen. Was mich zu dieser Erkenntnis bringt? Eigentlich keine spezielle „Erfindung“. Aber wir mussten vorgestern mit dem Auto in die Werkstatt und da kam diese Augenwischerei auch zur Sprache. Der Grund warum wir die Werkstatt des Vertrauens aufsuchen mussten ist der Partikelfilter des Autos. Vor zwei Wochen meldete er sich mit dem Aufleuchten der entsprechenden Kontrolllampe. Ich habe mich dann in der Betriebsanleitung schlau gemacht und bin gemäß der beschriebenen Vorgehensweise brav eine größere Strecke mit einer bestimmten Geschwindigkeit gefahren um den Filter freizubrennen. Nun ja, Kontrolllampe geht irgendwann aus und man geht davon aus, dass nun alles in Ordnung ist. Weiterlesen

Lesefutter

Ich komme mal mit etwas Neuem um die Ecke, eine „Warnung“ vor einem Buch. Aber eigentlich ist es natürlich keine Warnung, sondern eher ein neugierig machen auf eine Buchreihe die uns zur Zeit vollkommen fesselt.

Boh fürchterlich, wir sind durch Zufall an das erste Buch der „Night School“ Reihe von C.J Daugherty geraten und irgendwie kann man nicht aufhören zu lesen. Mein Schatz hat sogar schon Nachtschicht gemacht. Als ich letzte Nacht um halb zwei wach geworden bin saß sie noch im Wohnzimmer und hat gelesen. Wir finden die Bücher sind ganz klasse geschrieben und absolut lesenswert. Aber wer sich nicht unter Kontrolle hat, der sollte sie vielleicht nicht in die Hand nehmen. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Die Bücher sind zwar laut Beschreibung der angedachten Zielgruppe nicht ganz mehr für uns gedacht, aber das stört uns nicht. Die Bücher sind sowohl vom Inhalt als auch vom Stil des Schreibens vollkommen fesselnd. Von uns kommt als Bewertung ganz klar ein „Daumen hoch“.

« Ältere Beiträge