Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Halbes Jahr ist herum

In elf Tagen endet mein Projekt und somit ist dann ein halbes Jahr vergangen.

An solchen Terminen kann man mal sehen wie die Zeit rennt. Dann bin ich auch schon vier Monate in meinem Praktikumsbetrieb und würde auch gerne noch ein wenig bleiben, aber das ist noch nicht entschieden. Es ist zwar so, dass man mich gerne halten würde, denn anscheinend habe ich mich ganz gut „verkauft“ und so ganz dumm kann ich mich auch nicht angestellt haben. Das Problem ist allerdings, dass man mich noch ganz gerne ein wenig „kostenlos“ haben möchte. Mal sehen was mein derzeitiger „Arbeitgeber“, mein Rentenversicher, dazu sagt. Das sie mir einen Vertrag anbieten wollen ist sicher, aber wenn sie Geld sparen können, dann kann man das dem Unternehmen nicht verübeln.
Was mir allerdings noch ein wenig Kopfzerbrechen bereite, das ist die Höhe der Entlohnung. Ich muss erstmal ausrechnen, ob ich mir die Arbeit leisten kann. Denn was nutzt mir ein toller Arbeitsplatz und ein gutes Betriebsklima, wenn ich nach acht Wochen pleite bin. Ich muss ungefähr pro Monat 300 Euro an Fahrtkosten rechnen und die müssen erstmal übrig sein. Aber einst steht fest, selbst wenn ich nur so viel Geld habe wie zu ALG2 Zeiten, dann werde ich den Job annehmen. Denn Eines ist nicht mit Geld zu bezahlen….man muss sich nicht mehr mit dem „Amt“ herum ärgern.

12 Kommentare

  1. Ja, die Zeit rennt, sie fliegt regelrecht.
    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg das es mit dem Job und einer guten Entlohnung klappt, von der Du auch leben kannst.

  2. Nun, dass die Bezahlung nicht so hoch ausfallen würde, das war mir schon klar, ist ja schließlich Sachen-Anhalt. Aber das es so knapp wird, dass hätte ich nicht gedacht. Andererseits sieht die Perspektive nicht schlecht aus, die Firma ist ja auf einem aufsteigen Pfad. Es könnte also sein, dass es mittelfristig mehr Geld gibt.

  3. Wolf, ich wünsche dir viel Glück und Erfolg! Und vielleicht wirst du morgen einer der Ersten von uns sein? 🙂

  4. Drück dir ganz fest die Daumen, dass alles so klappt, wie du es dir wünscht!

  5. Im Moment kann ich nur abwarten. Aber immerhin hat man mal eine Perspektive

  6. Und? Wie schaut es aus? Hast du schon was erfahren? *Daumen drück*

  7. neh, leider nicht. Der für die Verlängerung zuständige Sachbearbeiter ist seit drei Wochen krank und keiner fühlt sich zuständig

  8. das ist doch nicht wahr!!!!!!!!!!!!!!

  9. Na sicher ist das wahr, ich bin doch kein Politiker und würde hier Quatsch schreiben.

  10. Jetzt wissen wir aber immer noch nichts, wie es nun weiter geht.

  11. Warum soll es Euch besser gehen wie mir? Ich weiß ja auch noch nicht wie es weiter geht.

  12. Jetzt weiß ich wie es weiter geht……es geht genauso weiter wie bisher. Das Projekt ist bis zum 31.07 verlängert worden. 🙂

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.