Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Mein täglicher Hundespaziergang

Boh, kaum das die neue Woche begonnen hat, muß man sich aufregen.
Was für „Spezialisten“ dürfen hier eigentlich mit dem Schneepflug durch die Gegend gondeln? Am Wochenende muß jedenfalls ein echter „Schwachmat“ am Werke gewesen sein. Das geht schon damit los, dass eine 5 Meter breite Straße nur zur Hälfte geräumt wurde. Im Prinzip ja nicht schlimm, dann soviel Schnee liegt ja nicht. Wenn man allerdings den Schnee von der einen Straßenseite auf die Andere schiebt, dann sollte man eigentlich sein Werk mal begutachten. Denn nun ist es leider nicht meht möglich die schneebedeckte Straßenseite zu befahren. Denn dort liegt ja nun der Schnee der anderen Straßenseite in Form von mehr oder wenig großen Eisbällen und das in einer Höhe von ca. 30 cm. Wenn man dort mit dem PKW rein muß weil Gegenverkehr kommt, dürfte das zwangsläufig zu Schäden am Unterboden führen.
Im weiteren Verlauf der Straße geht es dann in den besagten Feldweg über. Dort ist keine Asphaltdecke mehr, sondern nur eine wassergebundene Decke. Nun ist das Profil des Weges ja ein wenig rundlich ausgeführt. Diese führt dazu, dass die Decke an der höchsten Stelle vom Schneepfug aufgerissen wird. Wenn man denn ohne Grips und Verstand über diesen Weg „brettert“. Ich möchte aber mal behaupten, dass mit Sicherheit niemand im Frühjahr erscheint um die Decke wieder in Stand zu setzen. Also werden die großen Steine des Unterbaues weiter rausschauen und durch den Fahrzeugverkehr werden dann immer mehr Steine herausgebrochen bis dann die Schlaglöcher so groß sind, dass sich die Hunde darin verstecken können.

3 Kommentare

  1. Geniesse Deine „tierischen“ Spaziergänge, habe gestern in einem Beitrag gehört, das einer HartzIV-Empfängerin Nahe gelegt wurde, sich von ihren 2 Hunden und 2 Katzen zu trennen. Sie hatte die fällige Hundesteuer als Darlehen beantragt….

  2. Naja, so weit ist es bei uns ja nicht. Aber ich glaube, ich hätte die dann gleich mal gefragt, wer denn die Hundesteuer von denen bezahlt, die den ganzen Tag an bekannten Plätzen rumhängen und Alkohol konsumieren.

  3. Nach unseren Gesetzen werden „diese Leute“ steuerlich nicht erfasst, da ohne festen Wohnsitz! 😉

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.