Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Mindestlohn nein danke…

Kommt doch gestern wieder mal ein Berliner Politiker aus seinem „Mustopf“ geklettert und gibt einen Schwank zum besten.

Also die CDU Politiker müssen den Mindestlohn ja scheuen wie der Teufel das Weihwasser…..oder sind es eher die Lobbyisten auf deren Lohnliste sie stehen. Oder warum erzählte gestern eine Mitglied der Regierung die Mähr, dass der Bürger sich durch den Mindestlohn auf schlechteren Service und steigende Preise durch fehlenden Wettbewerb einstellen müsse?
Wieso fällt der Wettbewerb weg, wenn die Unternehmer ihren Leuten endlich faire Löhne zahlen müssten? Verstehen ich das also richtig, dass der Wettbewerb im Moment nur über die Löhne ausgeübt wird?
Jedenfalls möchte die CDU ja anscheinend lieber dem Bürger das Gehalt zahlen, als dass sie diese Aufgabe demjenigen überlässt, der mit der Arbeit anderer Leute sein Geld verdient. Aber Vorsicht liebe Leute…wenn euch die Brüsseler Wettbewerbshüter auf die Schliche kommen. Denn das Ganze könnte man mit einigen „krummen“ Gedanken auch als versteckte Subvention auslegen.

5 Kommentare

  1. Kleine Anekdote am Rande:

    Selbst der Bundestag lässt angeblich zu Dumpinglöhnen putzen 🙁

    Das deutsche Parlament hat die Reinigung lt. der IG Bau mit einem externen Dienstleister mit der Gebäudereinigung beauftragt, der anscheinend nur Dumpinglöhne bezahlt für die Reinigung des Reichstagsgebäudes 🙁

    Meiner Meinung nach fördert gerade das sog. „Outsourcing“ die Förderung von Dumpinglöhnen 🙁

    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/,ra3m3/wirtschaft/artikel/939/113826/

    Unsere Volksveräter, äh, ich meine natürlich Volksvertreter, sprechen doch mit gespaltener Zunge…

  2. Solange Tariflöhne von 3,50 € in einigen Branchen vollkommen normal sind und die Leute am Ende des Monat nicht wissen wie sie den nächsten Monat überstehen sollen, dann sind die Putzgeschwader im Bundestag mit ihren 5,50 € doch noch gut dran.

  3. Das ist zwar richtig, aber es gibt einen Tarifvertrag, der einen Mindestlohn für Reinigungskräfte von 7,87 Euro vorschreibt!

    Und gegen eben diesen TV wurde hier verstossen ;-(

    Aber wahrscheinlich denke ich hier zu naiv 🙁

    Meiner Meinung nach müssten solche TV nicht nur eine Gültigkeit in Deutschland, sondern auch in der gesamten EU haben 😉

  4. Tarifvertrag gilt nur dann, wenn der betreffende Betrieb auch im Arbeitgeberverband ist und das sind in dem Fall die wenigsten. Allerdings sollte es einen gesetzlcihen Mindestlohn geben, dann ist der bindend.

  5. Soweit mir bekannt, sind TVs nur in Betrieben oberhalb einer bestimmten Beschäftigtenzahl bindend – deswegen hat man ja das Outsourcing als Zaubermittel gewählt! Sind aber nicht nur die Lohnempfänger – ganze Berufsgruppen werden systematisch in die Scheinselbständigkeit getrieben, wo man mit Knebel- und Franchiseverträgen erst recht abzocken kann. Für beides gibt es aber eine seltsame Parallele: da wären die 1-Euro-Jobs UND die Ich-AG – beides staatlich und politisch korrekte Formen des Dumpings unter Umgehung dessen was der Mindestlohn sein soll: existenzsichernd, also nur arbeiten wenn man davon auch leben kann!
    Solange es nur wenigen auffällt, ist alles in Ordnung.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.