Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Neue „Datenschutzbestimmungen“

Google hat gestern seine Bestimmungen zum Datensammelnschutz geändert.

So ganz ohne Unbehagen kommt mir das Wort Datenschutzbestimmungen im Zusammenhang mit der Sammelwut bei Google nicht über die Lippen. Google war ja bisher schon nicht gerade das, was man einen Musterknaben beim Umgang der Nutzerdaten angeht, aber das was seit gestern in den Nutzerbedingungen steht ist das i-Tüpfelchen.
Bisher wurden nur IP-Adresse sowie Browser-Typ gespeichert. Damit konnte man ja noch leben, aber in Zukunft werden auch Informationen darüber gespeichert, ob und wie Anwender Google-Dienste nutzt. Damit sind wir dann auf dem Weg zu einem kompletten Nutzerprofil. Aber dem ist natürlich nicht so, so etwas liegt den Herrschaften natürlich vollkommen fern und wer so etwas denk, der hat eine ganz schlimme Phantasie. Denn in einer Pressemitteilung seitens Google klingt das ganz anders.

„Um Sie darüber hinaus vor Betrug, Phishing und anderem Fehlverhalten zu schützen, werden unter Umständen Ihre Interaktionen mit unseren Services erfasst. Derartige von uns erfassten Informationen dienen ausschließlich der Erkennung und Verhinderung von Betrugsversuchen oder anderem Fehlverhalten“

Da kann man es mal sehen, wir denken so schlecht über Google und man meint es doch nur gut mit uns. Denn wir sind ja auch alles Volltrottel und man muss uns vor uns selbst schützen.
Man kann eigentlich nur versuchen, Google möglichst wenig Daten über sich selbst zu kommen zu lassen. Denn wir wollen doch mal ehrlich sein, eine wirkliche Alternative zu Google bei den Suchergebnissen gibt es kaum. Sicherlich sind noch viele andere Anbieter von Suchmaschinen am Markt, aber bei den Ergebnissen reichen wenige bei der Trefferquote an Google heran.

via ZdNet.de

Nachtrag:
Mittlerweile geht die Geschichte in Kleinbloggersdorf herum, eben auf die Schnelle Beiträge bei Martina und bei Somlu gelesen. Die Tendenz ist zwar Alternativen zu nutzen, aber mit deutlichen Abstrichen in der Qualität.

4 Kommentare

  1. Ich habe ja früher viel ixquick, als Suchmaschine verwendet aber ich war grad mal da und habe ein paar suchen gestartet. Ich weiß auch nicht, keine Newsfunktion, keine Blogsuche und was wir alles halt gewöhnt sind aber dafür speichern sie uns auch nicht.

  2. Wolf

    31. Januar 2009 at 08:12

    Ich habe früher immer Mal Seekport oder auch Metager genutzt, aber im Vergleich zu Google kommt da erheblich weniger bei heraus.

  3. Andererseits ist mir aufgefallen, dass bei ixquick diese ganzen kinks zu ebay, dooyoo und wie sie alle heißen, nicht existieren. Das macht ja schon was aus. Ich werde es mal weiter testen

  4. Wolf

    31. Januar 2009 at 15:35

    Ich sage ja, es gibt viel Suchmaschinen, aber von der Qualität reicht keine an Google heran.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.