Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Technikhörigkeit….

Komische Überschrift???
Mitnichten, denn wenn ich einem Bericht der lokalen Presse glauben darf, dann hat sich vorgestern eine haarsträubende Geschichte zugetragen, die genau das wieder spiegelt.

Vorgestern Abend wurde in einem Aussichtsturm eine wenig bekleidete weibliche Person gefunden. Die zu erst befürchtete Vermutung, dass die Frau Opfer eines Verbrechens geworden war, bewahrheitet sich zum Glück nicht. Sie ist zwar ein Opfer, aber nur ihrer Technikhörigkeit.
Die gute Frau wollte eigentlich nur das Navigationsgerät in ihrem neuen Auto ausprobieren. Also setzte sie sich in der Eifel in das Fahrzeug und fuhr los. Die Fahrt endete dann schlussendlich hier bei mir im Harz. Nachdem sie etliche Kilometer quer durch den Wald gefahren war, geriet sie ins Hochmoor und das Fahrzeug blieb stecken. Sie machte sich dann zu Fuß auf um Hilfe zu holen. Gelandet ist sie in dem Aussichtsturm und entledigte sich hier ihrer durchnässten Kleidung. Da sie einen verwirrten Eindruck machte, wurde sie von der Polizei der Psychiatrie übergeben.
Ein Forstbeamter äußerte sich dahingehend, dass man doch ab und an mal aus dem Fenster schauen sollte um die Angaben des Navies zu überprüfen. Dieser Aussage ist wohl nicht hinzuzufügen.

2 Kommentare

  1. Eigentlich nichts neues :-). Bei uns ist ein Paar mit Navi mal in die Havel hineingefahren, da die kleine Autofähre eingezeichnet war.

  2. Die Geschichte kenne ich auch, allerdings bin ich der Meinung, dass das zu den Anfangszeit der Navigation ereignet hat. Mittlerweile sollte man doch wissen wie die Geräte zu nutzen sind.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.