Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Und da soll mir einer sagen…

…das sie nicht gierig sind.

Die Gehälter der Vorstände eines Münchner Elektronikkonzerns sollen im kommenden Geschäftsjahr im Schnitt um 30 Prozent erhöht werden.

Auf der anderen Seite steht dann in der gleich Meldung…

Zugleich will der Konzern bei seiner IT-Tochter die Gehälter der Beschäftigten massiv drücken. Berichten zufolge soll das Geschäftsfeld seine Ausgaben bis zum Frühjahr 2007 um weitere 100 Millionen Euro senken. Ziel des Konzerns sei es, diese Lücke auf Kosten des Personals zu schließen. Hart treffen wird das 12.000 Beschäftigte des Bereichs in Deutschland. Über alle Management-Ebenen hinweg sollen Arbeitszeiten verlängert und Gehälter gekürzt werden.

Wenn ich denn so etwas lesen, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Bei solchen Entscheidungen kann man doch wohl wirklich nur von „Tasche füllen“ sprechen. Ich verstehe wirklich nicht, was das heute für eine Mentalität bei den Managern ist. Da kann man doch schon mal von „verbranntem Land“ sprechen. Egal was aus dem Unternehmen wird, Hauptsache man hat genug verdient. Schon mal etwas von sozialer Verantwortung gehört? Das war bis vor wenigen Jahren noch üblich in den Chefetagen.

Ich habe den Bericht absichtlich anonymisiert. Denn ich kann mir keine Abmahnung leisten. Wer aber die Meldung lesen möchte auf die ich mich beziehe, der gehe auf de.internet.com

5 Kommentare

  1. Ach so schnell gibts da nun auch wieder keine Abmahnung, wofür denn auch eigentlich.
    Ist doch die Wahrheit.
    Managergehälter und die Gehälter der normalen werden gesenkt und da wo es nicht geht, da fliegen sie halt.
    Und dann gibt es auch noch Beifall von seiten der Politik.

  2. Das mit den Abmahnungen geht heutzutage ganz schnell. „Rainer sacht“ hat auch gerade den Knopf an der Backe.

  3. Alle sind entsetzt und niemand legt den Kerlen das Handwerk. Es gäbe ja die Möglichkeit, ein Gesetz zum Verbot des Prinzips der Shareholder-Value zu machen. Die Manager bekommen jede Menge Aktien, und die Aktien steigen bei jeder Massenentlassung. Wenn die Firma dann kaputt ist, hat der Herr seine Schäfchen im Trockenen. Wo ein normaler Mensch etwas moralische Selbstachtung hat (nur Selbstachtung, nicht einmal Verantwortung für andere), haben diese Kerle ein Loch. Allerunterste menschliche Schublade. Aber die haben bei uns das Sagen, und die Politiker kuschen vor ihnen. (ich wollte eigentlich nicht noch k… müssen, jetzt vorm Schlafengehen…).

  4. erst alles den Bach runter fahren, aber vorher noch fleißig die eigene Tasche füllen… ich fasse es nicht!!

    (OT: Tolles Layout! Es gefällt mir irgendwie… 🙂 Ich mag halt dreispaltige Blogs)

  5. Antwort OT:
    Ich habe gestern noch die Breitenangaben auf prozentuale Größen umgestellt. Man sehen wie es bei größeren Monitoren aussieht.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.