Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Höchst merkwürdige Zustellungsarten

Nachdem ich im letzten Jahr schon mal darüber berichtet hatte und ich es nicht recht habe glauben wollen, so ist es mir heute passiert.

Ich hatte bei einem großen deutschen Elektronikversand ein paar Kleinigkeiten bestellt und die Mail, die mir den Versand ankündigte, hat mich böses ahnen lassen. Unter anderen stand dort zu lesen, „Unterschrift bei der Zustellung nicht nötig“, nah prima habe ich mir gedacht. Heute kam dann die Bestätigung der bösen Vorahnungen, das Päckchen hing in einer Tüte an der Haustür. Wenigsten hat sich der „Götterbote“ noch die Mühe gemacht, und ist auf das Grundstück gekommen und hat nicht die Gartenpforte als Endpunkt der Reise auserkoren. Nun gut, in diesem Fall wäre hier wohl niemand auf das Grundstück gekommen und hätte die Tüte von der Haustür mitgenommen, aber in meinen Augen ist das ein höchst befremdliches Verhalten, denn die Klingel hat der Mensch auf keine Fall betätigt. Wären wir in Urlaub, hätte das Päckchen dort wohl ein wenig länger gehangen, vermutlich bis es des Nächtens doch einen Abnehmer gefunden hätte. Die Mail mit der Beschwerde geht jedenfalls noch raus….

2 Kommentare

  1. was ich mich frage:
    – auf wessen Risiko wird zugestellt?

    Gruß
    Thomas

    • Wolf

      24. Januar 2009 at 17:52

      Nun, bei meinem Kollegen im letzten Jahr haben sie es ihm kommentarlos ein zweites Mal zugeschickt. Im Grunde schicken sie also auf ihr Risiko. Allerdings muss man aufpassen und bestimmte Fristen einhalten um sie in Lieferverzug zu setzen. Denn sonst läuft die Abbuchung bzw. die Rechnungsfälligkeit.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.