Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Kategorie: Der Blick in den Kochtopf (Seite 1 von 2)

Zimtschnecken

Auf besonderen Wunsch hier nun das Rezept nach denen ich die Zimtschnecken mache….
Bei mir kommen dabei immer so 10 bis 12 Schnecken heraus. Wer mehr haben möchte, muss die Mengenangaben modifizieren. Allerdings sollte man daran denken, dass man nicht mehr wie 10 bis 12 Schnecken auf ein Backblech bekommt. Denn sie gehen recht stark auf.

Zutaten für den Teig:

250 g Mehl
1 Prise Salz
50 g Zucker
100 ml Milch
1/2 Wuerfel Hefe (42 g)
35 g Butter
Mehl zum Ausrollen

Zutaten für das Innenleben:

ca. 30 g Butter
ca. 30 g Zucker
Zimt

Zum Bestreichen:

1 Eigelb
Hagelzucker zum Bestreuen

Mehl, Salz und Zucker in eine Schüssel geben. Milch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Butter in der Milch schmelzen lassen. Alles zum Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes, oder so wie ich mit den Händen, zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Teig nochmals durchkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 40 x 25 cm ausrollen. Butter schmelzen und auf den Teig streichen und Zucker und Zimt darauf verteilen. Den Teig von der Längsseite her fest aufrollen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben aufrecht hinstellen und in der Mitte mit einem Kochlöffelstiel kräftig eindrücken. Zimtschnecken auf ein mit Backpapier versehendes Backblech setzen und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Eigelb mit ein wenig Wasser verrühren und die Zimtschnecken damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200 Grad, Gas Stufe 3) ca. 10 12 Minuten backen.

Kartoffelsuppe

Zutaten:
ein mittelgroßer Topf
200 Gramm geräucherten und klein geschnittenen Bauchspeck (Schwarte aufheben)
300 geschälte und klein gewürfelte Kartoffeln
eine mittelgroße, klein gewürfelte Zwiebel
eine mittelgroße, klein gewürfelte Möhre
100 Gramm klein gewürfelten Sellerie
1/4 Liter Fleischbrühe
1/4 süße Sahne
ein Teelöffel getrockneten Majoran
Salz und Pfeffer

Los geht es…
Schwarte im Topf ausbraten lassen, dann den klein geschnittenen Speck hinzugeben und anbraten. Kartoffel- und Zwiebelwürfel in den Topf geben und gut verrühren. Ablöschen mit der Fleischbrühe und den Majoran einrühren. Kurz Aufkochen lassen und dann ca. 25 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
nach Ablauf der Zeit die Schwarte herausfischen und dafür die Möhren- und Selleriewürfel hinzugeben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Eventuell noch ein wenig Wasser hinzugeben. Wer möchte, kann an dieser Stelle ein paar Krakauer in die Suppe geben um sie zu erwärmen.
Wenn sich der Küchenwecker gemeldet und uns mitgeteilt hat, dass die 10 Minuten herum sind, bewaffnen wir uns mit einem Pürrierstab und gehen damit der Suppe zu Leibe. Falls Würstchen darin sein sollten, dieser natürlich erst heraus nehmen.
Nun kommt die Sahne hinzu und dann das Ganze noch mal kurz aufkochen lassen und mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken.

Mahlzeit…..

Anmerkung: Alle Mengenangaben sind Zirkawerte und könne je nach Geschmack variiert werden.

Rezept Fisch mediteran

Nachdem die Familie gestern gefuttert hat und nichts übrig geblieben ist, gehe ich davon aus, dass es geschmeckt hat. Hier nun das Rezept.

Je ein Fischfilet pro Person
eine Zwiebel
eine Paprika (Farbe nach Vorliebe)
eine kleine Zucchini
eine kleine Zwiebel
Knoblauch nach Wahl
eine Handvoll Kirschtomaten
Kräuter (Thymian, Basilikum und Majoran)
Pfeffer und Salz
ca. 200 Gramm mittelgroße Nudeln

Nudeln nach Anleitung kochen, während dessen die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und die Paprika in Streifen, die Zucchini in Scheiben schneiden. Dann alles in die Pfanne und anschmoren. Gleichzeitig den Fisch in einer weiteren Pfanne bei mittlerer Wärme „natur“ braten.
Sollte das Gemüse zu trocken werden mit ein wenig Gemüsebrühe ablöschen. Nun nur noch mit den Kräutern und Gewürzen abschmecken und die geviertelten Kirschtomaten hinzugeben und warm werden lassen.
Im Idealfall sollten alle Komponenten zur gleichen Zeit fertig sein und man kann servieren.

Bon Appetit…..

Fisch mediteran

Heute Abend soll es Fisch geben. Da ich aber keine Lust auf die klassischen Formen habe, werde ich mich mal aufs Experimentieren verlassen. Ich habe nachgeschaut und festgestellt, dass der Kühlschrank noch Paprika und Zucchini zu bieten hat. Dazu werden sich wohl noch Zwiebel und Knoblauch gesellen. Mal sehen was der Kräutergarten zu bieten hat. Als Beilage wird es natürlich typisch italienisch Nudel geben.
Ich werde heute Abend berichten was genau reingewandert ist und was die Familie dazu gesagt hat.

Gegrilltes Hähnchen

Es ist ja schon ein wenig her, dass sich hier etwas getan hat. Deswegen möchte ich mal unser heutiges Abendessen zum Anlass nehmen, und hier darüber berichten.
Eigentlich ist ein gegrilltes Hähnchen ja nichts besonderes, aber eine Zutat zu dem Gericht dürfte in den wenigsten Haushalten noch zu finden sein. Das ist das, was man heute als „Hardware“ bezeichnen würde, der Grill nämlich. Ich bin nämlich noch glücklicherweise im Besitz eines Infrarotgrills. Dieser ist gute vierzig Jahre alt und eine unschätzbare Utensilie bei der Geschichte.
Also nun los, als erstes muß man sich ein Huhn organisieren. Entweder beim Bauern um die Ecke, oder wenn diese Möglichkeit ausfällt, dann kauft man es im Laden.
Dann mische ich Salz, Pfeffer, Paprika zu gleichen Teilen (ca. ein Esslöffel pro Gewürz) dazu kommt noch ein wenig gemahlener Ingwer und ein klein wenig Muskat. Mit dieser Mischung wird der Gockel gleichmäßig eingerieben, innen sowie außen. Nun kommt der Hühnervogel auf den Spieß und wandert für knapp 1 1/2 Stunden in den besagten Grill. Wie Ihr das machen wollt?….Keine Ahnung. Auf jedenfall ein Gerät wo sich das Huhn drehen kann.
Dazu gibt es klassischer Weise Pommes Frites. Aber bei uns die guten Selbstgemachten.
Als Getränk gibt es für die Älteren ein Bierchen dazu……

Kartoffel- Zucchini-Champignon Gratin

500 Gramm Kartoffeln
200 Gramm Zucchini
200 Gramm Champignons (vorzugsweise frisch)
2 mal Knoblauch
1 kleine Zwiebel
1/4 Liter Fleischbrühe
ca. 50 gr. geriebenen Parmesan
ca. 30 gr. Semmelbrösel
Butter
Tymian ca. 2 Teelöffel
Basilikum ca. 2 Teelöffel
Pfeffer
Salz

Die Kartoffeln, Zucchini und die Champignons schälen, waschen und putzen in Scheiben schneiden und in eine gebutterte Aufflaufform schichten. Knoblauch und Ziebeln fein würfeln und kurz anschwitzen mit der Fleichbrühe ablöschen und krurz aufkochen lassen.
Die Kartoffel- Zucchini – Champignonscheiben mit Pfeffer, Salz und den gehackten Kräutern bestreuen und danach die Fleischbrühe darüber gießen. Nun Butterflocken aufsetzen und mit dem Gemisch aus dem Käse und den Semmelbröseln bestreuen.
Ca. 45 Minuten im vorgeheitzten Backofen bei 200 Grad garen lassen.

Ältere Beiträge