Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Nun denn, dann werde ich mal die Blumen gießen gehen.

Nachdem die angekündigten Gewitter bis jetzt ausgeblieben sind, werde ich die „hungrigen“ Blumen gießen müssen.

Gestern Mittag zog ein Gewitter herauf vorbei. Es war schon ein imposanter Anblick den immer dunkler werdenden Himmel zu beobachten. Aus den blau/schwarzen Wolken zuckten die Blitze und der grollende Donner ließ das Schlimmste befürchten. „Frau Wolf“ brachte ihre Wäsche in Sicherheit und die Nachbarn verrammelten die Häuser. Ich habe zwar zum Abwarten geraten, aber auf mich hört ja niemand. Das Gewitter zog dann auch prompt wie von mir erwartet über dem Harz an uns vorbei. Nicht ein Tropfen ist aus dem Himmel gefallen. Allerdings bin ich darüber auch nicht ganz unglücklich. Denn solche Unwetter wie sie in Teilen der Republik herunter gekommen sind, muss ich nicht haben.

2 Kommentare

  1. Leider wird man sich zukünftig an solche Wettersituationen gewöhnen müssen 🙁

    Und „Abwarten“ gerät immer mehr zum Lotteriespiel, es kann klappen, aber auch nicht, Chance fifty-fifty 🙂

    Da wäre mir der Zwang zum Blumengiessen lieber als ein von Hagelkörnern zerlöchertes Dach bzw. Autos und den folgenden Auseinandersetzungen mit den Versicherungen 😉

    Auf jeden Fall sollte man für den „Fall der Fälle“ mal seine persönlichen Versicherungsverträge überprüfen, ob diese für alle Eventualitäten einspringen…

  2. Natürlich gehe ich auch lieber Blumen gießen als dass ich Hagelkörner zusammen fegen muss.
    Was die Versicherungen angeht, da gehe ich mal davon aus, dass das passt. Denn schließlich arbeitet „Frau Wolf“ bei unserer Versicherung. :mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.