Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Tag: Webbrowser

Neue Version Neue Oberfläche

Mit dem letzten Versionssprung des Firefox komme ich nun in den Genuss von Australis. Das ist die neue kommende Oberfläche des Browsers.

Nun ja, sie ist modern…
Besonders gut gefallen mir die Änderungen nicht. Mal abgesehen davon dass es ungewohnt ist, aber daran gewöhnt man sich, fehlen mir einige Anpassungsmöglichkeiten der Oberfläche und die Geschichte mit dem Tabs oben gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Wenn die Tabs direkt über dem Browserfenster sind, kann man sie schnell schießen und nun muss man über sämtliche Ansichtsleisten hinweg um die Tabs am oberen Ende des Browsers zu schließen. Die viel gelesene Aussage, dass die Adresszeile zum Tab gehört lasse ich nicht gelten. Ob die Seitenadresse über oder unter dem Tab ist, ist aus meiner Sicht vollkommen egal. Die schlechtere Bedienbarkeit wiegt meiner Ansicht deutlich schwerer. Da hätte man den Usern einfach die bisherige Entscheidungsfreiheit belassen sollen. Aber das ist wie in vielen Programmen, den Usern wird nach dem Motto „friss oder stirb“ eine Oberfläche vorgesetzt und sie müssen sie darin fügen. Da diese Methode sich aber aber mittlerweile durch allen Programme zieht, hat man nicht wirklich eine Alternative zu Hand. Früher waren den User da deutlich mehr Entscheidungen und Anpassungen gestattet. Dazu kommt wieder mal eine Vergrößerung des Dateigröße, mittlerweile hat das Downloadarchiv eine Größe von 38 Mb und das ist schon ziemlich heftig. Was waren das noch Zeiten, wo man nur mal eben knapp 7 Mb herunterladen musste um einen schlanken und flinken Browser nutzen zu können.

Flock 2.0.3

Am 23. Dezember 2008 wurde die aktuelle Version des Browsers Flock veröffentlicht, leider bisher nur in Englisch.

Die deutsch Version lässt immer noch auf sich warten, aus diesem Grund habe ich mir heute mal die englische Version herunter geladen. Im Grunde ist es kein Problem, zumindest für mich. Ich habe ja auch bisher immer die englischen bzw. amerikanischen Versionen des Firefox genutzt und da der Flock auf dem Firefox basiert, ist die Eingewöhnung nicht allzu schwer. Der Flock ist also im Grunde ein Fx 3.0.x, hat aber diverse Änderungen an Bord, damit man auf die Segnungen des „Web 2.0“ zurückgreifen kann. Um die Nutzung populärer Sozialnetzdienstleistungen zu vereinfachen sind direkte Schnittstellen zu den folgenden „sozialen Netzwerken“ eingebaut.

* Webmail: AOL Mail, Google Mail & Yahoo Mail
* Online-Lesezeichen: Del.icio.us, Digg, Magnolia
* Blogs: Blogger, Blogsome, LiveJournal, Typepad, WordPress, Xanga
* Online-Foto- und Videoportale: Flickr, Photobucket, Picasa, YouTube
* Sozialnetze: Facebook, Myspace, Piczo, Pownce, Twitter

In wieweit man das braucht oder nutzt, sei dahin gestellt, aber immerhin vereinfacht es die Kommunikation zu den obigen Diesten erheblich. Wenn man also regelmäßig mit diesen Diensten arbeite, dann kommt man eigentlich um Flock nicht herum.
Die Erweiterbarkeit ist genauso gut wie beim Firefox, denn fast alle Erweiterungen für den Fx arbeiten auch im Flock. Nur was die Oberfläche angeht, da muss man Abstriche machen, denn die Themes für den Fx verweigern den Dienst mit dem Flock.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.