Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Gezwungen Geld auszugeben

Wir sind gezwungen einige hundert EURO auszugeben, weil jemand es zu gut meint. :-/

Wir haben uns schon seit einiger Zeit gewundert, dass anscheinend bei unserer Hauswasserleitung etwas nicht stimmen kann. Wenn man die Wasserhähne (Einhebelmischer) zu schnell geschlossen hat, gab es einen Schlag in der Leitung, so dass man meinen könnte die Leitung fliegt aus der Wand. Dazu kamen immer mal Probleme mit der Heizung und unsere Mieter berichteten ab und an von „mehr Schaum im Topf als Wasser“. Letztens nun war der Heizungsmonteur zur Wartung da und auf die Probleme angesprochen hat er den Wasserdruck gemessen der uns von unserem Versorger eingespeist wird. Er hat einen Druck gemessen, der fast doppelt so hoch ist, wie er von der Heizung benötigt wird. Da unser Versorger uns mit dem Problem alleine lässt, werden wir in der kommenden Woche einen Druckminderer einbauen lassen. Wir haben uns dabei allerdings für eine Kombination zwischen Filter und Druckminderer entschlossen. Damit sollten die Probleme der Vergangenheit angehören. Die Leitungen bleiben in Zukunft beim Schließen der Wasserhähne in der Wand und der Dreck, der uns gratis geliefert wird bleibt uns damit auch erspart.

10 Kommentare

  1. Sei froh, dass es rechtzeitg entdeckt wurde. Stell dir vor, da wäre eine Leitung geplatzt! Ärgerlich ist diese Ausgabe natürlich schon, aber irgendeinen Nachteil muss Hausbesitz ja auch haben 😉
    Aber sag mal, wenn der Druck bei euch so hoch ist, dann betrifft das doch sicher auch noch mehr Haushalte. Könntet ihr euch da nicht gegen den Zulieferer zusammenschließen?

    • Chris

      14. Juni 2014 at 14:04

      Sicher wird der Druck in der ganzen Straße so hoch sein. Aber zum Einen wir der Versorger argumentieren, dass sie schließlich auch höher gelegene Häuser versorgen müssen und zum Anderen bekommt man doch eh keine Gruppe von Leuten unter den Hut.
      Was mich viel mehr ärgert ist die Tatsache, dass uns der Heizungsbauer, der seinerzeit die Anlage eingebaut hat nicht davon unterrichtet hat, dass diese Anlage nur einen bestimmten Wasserdruck haben möchte und dass man vorsichtshalber einen Druckminderer einbauen sollte. Aber der hat uns ja auch nicht gesagt, dass es durchaus bessere Anlagen gibt. Die zwar ein wenig teurer, dafür aber längst nicht so wartungsintensiv sind.

      OT: ich kille bald die verfluche „Biene“, musste sogar meinen eigenen Kommentar aus dem SPAM holen

  2. Ich verstehe das mit der „Biene“ überhaupt nicht. Ich nutze die seit Jahren und hatte noch niemals Schwierigkeiten mit ihr. Kann es sein, dass du eine veraltete Version nutzt? Setz dich doch sonst mal mit dem Programmierer der Biene in Verbindung … wenn du dir sicher bist, dass es nur daran liegen kann.

    Tja, deinen Heizungsbauer kannst du heute wohl nicht mehr drankriegen, oder? Verständlich ist sein Verhalten ja nicht. Er hätte doch mit einer vernünftigen Anlage auch mehr verdient.

    • Chris

      14. Juni 2014 at 15:39

      Es läuft die aktuelle Version und ich habe keine Lust nach irgendwelchen Gründen zu suchen. Wenn es mir zu sehr auf den Keks geht, kostet mich das einen Klick und das Teil ist Geschichte.

  3. Na ja, mein Kommentar direkt vor diesem, ist ja sofort erschienen. Eigenartig ist das schon alles.

    • Chris

      14. Juni 2014 at 18:10

      Das Dein letzter Kommentar durchkam wunder mich nicht weiter. Du hast einen genehmigten Kommentar und da die IP noch die Gleiche ist, wurde der Kommentar nicht beanstandet.

  4. Dann dürfte dieser Kommentar wieder mal nicht durchgehen.
    Menno, dann muss doch irgendwo bei der Biene einzustellen sein, dass Kommentare mit diesem oder jenem IP-Pool durchgehen.

  5. Geht aber durch. Habe ich heute wieder die gleiche IP oder hast die Biene rausgeschmissen? 😉

  6. Chris

    21. Juni 2014 at 09:10

    Nun mal eine kleine Zusammenfassung der Erfahrungen.
    Seit dem Einbau des Druckminderer ist Wasserzapfen deutlich leiser geworden, kein Rauschen und Knallen mehr in den Leitungen. Einzig dauert es nun ein klein wenig länger bis ein Gefäß gefüllt ist. Dafür schäumt es nun tatsächlich nicht mehr so stark. Es hat sich heraus gestellt, dass der Einbau dringend angeraten war, denn der Druck lag zu Letzt bei fast 10 Bar. Ich kann nur nicht verstehen, warum der Wasserversorger die Haushalte darüber nicht informiert. Wenn solch hoher Druck technisch notwendig ist, dann sollte man doch die Verbraucher darüber in Kenntnis setzen, damit sie Vorsorge tragen können um ihre Installation zu schützen und so ein Vermögen hat das jetzt auch nicht gekostet, das kann sich eigentlich jeder Hausbesitzer leisten.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.