Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Männer im Rock?

Ich bin vor einigen Tagen durch einen interressanten Blogkommentar beim Doerfler in ein weiteres Blog gekommen und zwar den der „Alte Eule“.
Nun habe ich dort nach dem angesprochenen Beitrag gesucht, und der Beitrag „Männer im Rock“ hat mich zugegebener Maßen ins Grübeln gebracht. Warum müssen die Männer eigentlich Hosen tragen und Frauen können wählen. Die Frage beschäftigt mich nun schon seit einigen Tagen. Wahrscheinlich ist das wieder so eine verrückte Geschichte, die sich wieder irgendjemand in unserer ach so fortschrittlichen Kultur ausgedacht hat. In vielen Ländern ist es ja durchaus üblich, dass die Männer Röcke tragen. Ich habe mich auch mal im Netz darüber schlau gemacht. Und ich muß ja ehrlich zugeben, dass es mich schon so manches Mal geärgert hat, dass ich im Sommer in der Hose schwitzen muß und die „Damen“ dürfen in luftigen Röcken das Wetter genießen. Allerdings kann ich mir im Moment nicht vorstellen, dass ich im Rock in die Öffentlichkeit gehen würde. Da kommt anscheinend das angepaßt sein doch zu stark durch.
Ich habe in meinem „Stammforum“ auch mal diese Frage zur Diskussion gestellt. Natürlich nicht ganz ohne Hintergedanken, denn der Anteil der weiblichen User ist dort recht hoch. Dort ist mittlerweile eine recht interressante und umfangreiche Diskussion im Gange und das wiederum freut mich natürlich. 🙂

15 Kommentare

  1. Es ist zwar in einigen Kulturen und auch Regionen üblich, dass Männer Röcke tragen. Aber in Europa ist das seit vielen Jahrhunderten unüblich. Selbst in Schottland wurde erst spät damit angefangen Röcke zu tragen.
    Das einzige was übrig geblieben ist, war immer noch die Bezeichung des Rockes. Also ein Mann hat früher einen Rock getragen, obwohl er bereits eine Hose anhatte.

  2. Nun ja, ich denke wir leben in einer ach so toleranten Zeit. Warum scheinen denn die Männer trotzdem ihre Probleme damit zu haben?

  3. In Zeiten, wo Frauen immer öfter „die Hosen anhaben“ und uns Männer in den Haushalt drängen wollen, wäre es sicher angebracht uns in Sachen Kleidung zu emanzipieren. Einige tun es ja schon, z.B. Daniel Küblböck 😉
    Aber seien wir mal ehrlich, Männer im Rock sahen und sehen irgendwie Sch… aus….

  4. Ich habe mich ja nun in den letzten Tgaen damit befaßt und habe auch viel Bilder von Männer in Röcken gesehen. Was also in meinen Augen garnicht geht, sind kurze Röcke. Aber alles was so ab wadenlang ist, sieht schon interressant aus. Was auch noch dazu kommt, man sollte nicht so eine „Unfigur“ haben wie Kübelböck.
    Wenn mich also denn mal dazu hinreisen lasse, dann wird es bestimmt ein langer Rock sein. 🙂

  5. Schade, dann sieht man ja Deine Strapse nicht… 😉

  6. Na, das dürfte dann doch ein wenig über die Kleidungsfreiheit hinaus gehen. Solche „Kleidungsstücke“ müßte ich als Mann dann wohl doch nicht haben.

  7. Wie auch immer, Hauptsache, Du stellst Dein erstes „berocktes“ Foto hier rein. 😉
    Das gibt Traffic…

  8. Da muß ich aber erst eine DigiCam haben und das kann ich mir als ALGII Empfänger nicht leisten.
    Was den Traffic angeht, das sollte kein Problem sein. 50 GB Traffic sind Monat im Webspacepaket enthalten. Ich muß dann nur den Bildschutz über die .htaccess auch auf den Blog ausdehnen. 😉
    Aber ich kann Dich beruhigen, ich habe den Selbstversuch natürlich schon durchgeführt und meine Frau war der Meinung, dass ich eine ganz gute Figur machen würde. 😀

  9. iss es jetzt soweit? haben wir euch endlich so unterdrückt dass ihr jetzt was sucht, was euch uns gleichstellt?
    bitte nicht ganz ernst nehmen – ist mit viel schmunzeln geschrieben. genau genommen hab ich selbst auch keine ahnung, warum die verteilung rock=frau hose=mann irgendwann mal so gemacht wurde. gibt aber sicher eine recht logische erklärung aus der evolution dafür. was mich selbst betrifft: ich hab 99,99% immer hosen an. weil ich mich einfach wohler fühle drin und nicht so aufpassen muss, wie ich mich hinsetze, geh und steh…. 😉

  10. Naja, bei Röcken die kürzer sind als Knielänge, kann ich mir schon gut vorstellen, dass man aufpassen muß.

  11. Ingrid: genau diese Momente, in dene ihr das „Aufpassen“ vergesst, die lieben wir Männer 😉

  12. Um nochmal auf Ingrids Kommetar zurück zu kommen.
    Es scheint mir, dass die Männer in vielen Bereichen mehr Probleme mit der Emanzipation zu haben als die Frauen in ihren Problembereichen. Das Verlasen der Schublade „Das macht ein Mann nicht“, scheint mir schwieriger zu sein, als das „Einbrechen“ der Frauen in klassische Männerdomänen. Wobei … was sind klassische Männerdomänen???

  13. Wolf, das ist ganz einfach zu erklären:
    Es ist leichter bzw. erstrebenswerter für uns Frauen, uns cooler, härter, was auch immer zu geben, als wir vorher schienen. Mit gelgeglätteten Haare, einem Nadelstreif, eleganter Krawatte und einer herrlichen Zigarillo in den manikürten Pfoten – hat doch was, oder? 😉
    Herbert Grönemeyer singt ja schon von der anderen Seite. Dass Männer sich nun plötzlich weicher, empfindsamer zeigen sollen – das ist auf Grund unser „Grund-Konditionierung“ schon ein wenig schwieriger. Man(n) steigt ja eventuell eine Stufe der Evolution hinunter?
    Aber zu den Röcken zurück – ab und zu sieht man bei uns in Lokalen Männer in Röcken – sehr selten halt. Es fällt bloss nicht besonders auf – keiner starrt hin oder so. Irgendwie ist unsere „Kleiderordnung“ so frei geworden, dass es anscheinend niemand besonders kümmert.

  14. Aber zu den Röcken zurück – ab und zu sieht man bei uns in Lokalen Männer in Röcken – sehr selten halt. Es fällt bloss nicht besonders auf – keiner starrt hin oder so. Irgendwie ist unsere “Kleiderordnung” so frei geworden, dass es anscheinend niemand besonders kümmert.

    Genau das ist meines Erachtens auch das Problem der Männer. Die Sperre ist nicht die Umwelt, sondern die, die bei Manne im Kopf sitzt. Die Umwelt würde wahrscheinlich kaum etwas dazu sagen. Ich sehe das schon, irgend wann probiere ich das mal aus und gehe im Rock in die Welt.

  15. Ich bin ich heute über einen interressanten Artikel gestolpert. Es geht zwar nicht direkt um die Männer im Rock, aber es geht um das zweierlei Maß mit dem gemessen wird.

    Vorsitzender Richter vom Bundesgerichtshof erscheint als Vortragender in kurzen Hosen zur Veranstaltung des Nationalen Ethikrates .

    Können Sie sich das vorstellen? Nein? Wir auch nicht. Tatsächlich war es kein männlicher Richter des BGH, der am 22.1.03 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften einen Vortrag zum Thema „Unterhalt für das Kind als Schaden? Zur Rechtssprechung des Bundesgerichtshof“ hielt.

    Es war natürlich eine Richterin, Dr. Gerda Müller, Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof (VI. Zivilsenat), die in knielangen Rock erschien und ihr beim hinsetzen leicht über die Knie nach oben rutschte. Nun fragt sich der genderpolitisch interessierte Leser, wieso dürfen das nicht auch Männer, die auf der Karriereleiter ganz oben stehen? Es muss ja nicht unbedingt ein Rock sein, in dem der Mann erscheint, eine gut gefertigte kurze Hose von Hugo Boss tut es zur Not auch.
    Link zur Quelle

    Der Bericht ist zwar schon ein wenig älter, aber es hat sich ja seit dem nichts geändert.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.