Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Mein täglicher Hundespaziergang…

… ist heute mal wieder etwas schneller zu Ende gegangen. Bei 11 Grad minus wollten alle Beteiligten so schnell wie möglich wieder ins Warme.
Außergewöhnliches ist auch nicht passiert, außer dass der Schnee auf den Straßen und Wegen mitlerweile so trocken ist, dass man wunderbar gehen kann und es bei jedem Schritt knirscht und quitscht.
Ach ja, unser „Dorfbach“ ist an einigen Stellen schon zugefroren und das trotz erheblicher Fließgeschwindigkeit.

4 Kommentare

  1. Auf unseren „Bach“ geht seit ein paar Tagen nichts mehr. Der ist für die nächste Zeit für die Schifffahrt gesperrt.
    Mit den trockenen Schnee, dass habe ich heute auch bemerkt, denn kan man richtig von den Blättern pusten.

  2. Was ich allerdings immernoch nicht verstehe, warum schickt unsere Gemeinde einen Streuwagen raus. Das Salzstreuen ist doch bei den Temperaturen vollkommen Sinnfrei.

  3. So kann sich wenigstens keiner beschweren, dass nicht gestreut wurde. 😉

  4. Wenn sie dann wenigstens etwas vernünftiges streuen würden. Früher haben sie wenigstens noch ein Split/Salzgemisch gestreut. Das hat dann auch etwas bei diesem Wetter gebracht. Aber reines Salz bei minus 10 Grad und schneebedeckter Straße ist in meinen Augen Blödsin.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.