Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Realitätsferne

Da beschließen unser Politiker medienwirksam einen besseren Schutz unserer Kinder und die Medien springen darauf an wie ein ausgehungerte Hund einen Knochen.

Wo bleiben die kritischen Stimmen und wo bleiben diejenigen, die unser Politiker fragen ob sie noch alle Tassen im Schrank haben? Was soll es denn bringen, wenn man die bisherigen „Kannuntersuchungen“ zu Pflichtuntersuchungen macht? Die Untersuchungstermine sind so weit auseinander, da merkt man garnichts. Wenn man auf diese Art die Kinder schützen will, dann muss man wöchentliche Untersuchungen einführen.
Sicher ist ein Schutz der Kinder unbestritten und Misshandlungen sind entschieden zu unterbinden, aber mit diesen Maßnahmen wird das nicht gelingen. Dazu muss man dafür sorgen, dass das Umfeld sich ändert. Sicherlich gab es immer schon Kindesmisshandlungen und auch Todesfälle, aber es dürfte doch wohl unbestritten sein, dass wir im Moment in einer Zeit von immer stärker werdender sozialer Kälte leben. Dort müsste angesetzt werden, es muss das gesamte Umfeld der Menschen geändert werden. Aber das ist natürlich nicht so medienwirksam zu verpacken.

1 Kommentar

  1. also da gebe ich dir recht, die U Untersuchungen sind zu weit auseinander, je älter das Kind wird, ich glaube , nach dem 5 Lebensjahr ist erstmal nichts, und mit ca 12 Jahren gibt es nur eine J Untersuchung, und die, ist auch in meinen Augen lächerlich. Jedenfalls , als wir da waren mit Sohnemann.Zumal man auch die Ärzte wechseln kann wie man möchte. Ich meine ich begrüße das mit der Plicht, aber ich würde mir auch wünschen, dass bis zur J Untersuchung die Kinder wie zum Zahnarzt alle 1/2 Jahre hin müssen, wobei das ja auch leider keine Pflicht ist….

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.