Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Regionale Schnapsidee

Unser Stadtväter haben sich mal wieder ein Ziel gesetzt, über das ich nur den Kopf schütteln kann.

Man möchte in einem Gewerbegebiet einen Baumarkt ansiedeln. Eigentlich ist das ja keine so schlechte Idee, aber dazu muss man wissen, dass wir schon zwei große Baumärkte haben. Aber die sind leider am entgegengesetzten Ende des Ortes. Geschätzte Fahrtzeit vom geplanten Ort zu den bereits vorhandenen Baumärkte 5 Minuten mit dem Auto. Also nicht wirklich eine große Entfernung. Ich weiß wirklich nicht, was diese Schnapsidee soll. Denn im Nachbarort, geschätzte Entfernung 15 Minuten, ist noch ein großer Baumarkt angesiedelt. Wer soll den so viele Artikel kaufen? Die Gegend ist doch jetzt schon mit Baumärkte überversorgt, da muss doch nicht noch ein Markt in den Ort.

6 Kommentare

  1. Tja, wer will sein Grundstück gut verscherbeln, wer braucht da einen Bauauftrag, wer hat wen gekannt, bzw. geschmiert? Oder kommt sowas bei Euch nicht vor?? 😉

  2. Also wie unsere Ratsmitglieder auf solche Idee gekommen sind, kann ich Dir nicht sagen. Was das Thema schmieren angeht, so etwas gibt es doch in der Politik nicht.

  3. Hier in einer mittelgrossen Stadt mit ca. 86.000 Einwohnern gibt es drei grosse Baumärkte, die quasi nebeneinander liegen. Und diese drei Baumärkte existieren schon seit etlichen Jahren in friedlicher Koexistenz. Das Warenangebot ist in etwa gleich, Unterschiede gibt es nur hinsichtlich in Form und Farbe der Artikel.

    Anscheinend gibt es eine hohe Nachfrage von Heimwerkern, somit könnte das Projekt funktionieren.

    Zitat: Was das Thema schmieren angeht, so etwas gibt es doch in der Politik nicht. Zitat-Ende.

    Ja, natürlich, wie konnte ich auch sowas annehmen 😉 😉

  4. Es ist sicherlich unbestritten, dass das hier auch funktionieren wird. Aber muss das sein? Man muss doch nicht alles manchen nur weil es machbar ist. Kann man nicht lieber versuchen eine produzierende Firma anzusiedeln? Das würde sicherlich mehr Arbeitsplätze schaffen als die paar Minijob im Baumarkt.

  5. Nun ja, vielleicht kann man das wirklich nicht, weil die produzierenden Firmen lieber sehr viel weiter östlich produzieren lassen…
    Oder es hat doch was mit meinen Anfangs-Fragen zu tun 😉

  6. Naja, es gibt genug Firmen, die nicht im weiten Osten produzieren lassen.
    Was die „eine Hand wäscht die andere Hand“ angeht, so weiß ich nicht wie das abläuft. Allerdings spinnen unser Ratsmitglieder eh ein wenig. Man möchte ja auch noch 5 Sterne Hotels und bebaute Bergrücken haben.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.