Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Was ich noch zu sagen hätte….

Am Wochenende bin ich leider nicht zu dem sonst üblichen Wochenrückblick gekommen. Denn ich lag „platt“ auf dem Sofa.

Warum dem so war? Ganz einfach, unser Dach benötigte dringend eine Renovierung des Firstes. Der bestand noch aus dem Mörtel, der beim damaligen Dachdecken zwischen Ziegel und Dachfirst verschmiert worden war. Und nach dreißig Jahren war die Haftung untereinander nicht mehr so, wie sie sein sollte. Also habe ich am Freitagnachmittag und den Samstag über auf dem Dach gesessen und habe zusammen mit einem Dachdeckermeister im Ruhestand den First renoviert. Leider zählt so etwas ja nun nicht unbedingt zu den Tätigkeiten die ich ständig ausübe und dem entsprechend taten mir alle mögliche Körperstellen weh. Die samstägliche Arbeit war nur davon unterbrochen, dass ich mit „Frau Wolf“ einen Teppich für unser Esszimmer und den Flur kaufen war. Denn die dort verlegten Fliesen sind mittlerweile so glatt, dass man mit Stürzen rechen muss und darum liegt dort sein Sonntag eine Teppich. Denn zu den Arbeiten vom Freitag und Samstag gesellte sich dann am Sonntag noch das Teppichverlegen. Nun ja, das Herumrutschen auf dem Fußboden hat mir dann den Rest gegeben. Heute bin ich dann zur Arbeit und habe mich erstmal vom Wochenende erholen müssen.
Auf der Arbeit kam dann wieder ein Kopfschütteln über die Jugend von heute. Eigentlich sollten wir ab heute, für zwei Wochen, einen Praktikanten haben. Im Rahmen eines Schülerpraktikums wollte sollte er sich unsere Arbeit mal anschauen. Am Donnerstag war er schon mal da und hat sich alles angeschaut und sollte dann heute Morgen um 7:00 Uhr auf der Matte stehen. Der junge Mann hat es aber vorgezogen durch Abwesenheit zu glänzen. So gegen 8:00 Uhr rief dann jemand aus der Geschäftsführung an, man hätte einen Brief in der Post gehabt, in dem unser „Praktikant“ erklärte, „ihm gefiele das bei uns nicht und er würde nicht erscheinen“. Schon interessant, wenn er das nach zwei, drei Tagen gesagt hätte, dann hätte ich das ja verstanden. Aber gleich im voraus mit solch einer Begründung abzusagen, das finde ich doch schon ein wenig befremdlich.

3 Kommentare

  1. Ja, so ist leider ein Großteil der heutigen Jugend. Ich reg mich über sowas schon lange nicht mehr auf.

    Und dir wünsche ich nach deinem so anstrengenden Wochenende gute Besserung. Schon dich mal wenigstens ein bissel die nächsten Tage, dann biste bald wieder fit.

  2. Geht doch schon wieder, das war hauptsächlich die ungewohnte Arbeit.

  3. Na, denn ist ja gut … nicht, daß du am Ende noch länger dahinsiechen musst. 😉

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.