Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Was so alle gewesen ist und warum es hier so ruhig war

Ich war die Woche ziemlich beschäftigt. Auf der einen Seite die Klärung der Frage warum der Router im Speedport W 500 V sich beharrlich geweigert hat die Verbindung zum Einwahlserver herzustellen und zum Anderen bin ich dabei meinen Webseiten ein moderneres Layout zu verpassen. Die Homepage ist mittlerweile fast fertig. Wobei ich gehört habe, dass Gäste mit einem Internet Explorer eine etwas seltsame Seite sehen. Da soll wohl das gesamte Layout aus den Fugen geraten. Das ist zwar ärgerlich aber andererseits auch nicht weiter verwunderlich, der IE ist einfach zu dumm für moderne Seiten. Ich weiß aber noch nicht, ob ich nicht doch eine Weiche einbaue und dem IE eine andere Seite anbiete. Eigentlich habe ich dazu aber wenig Muße, denn ich bin nicht bereit die Fehler der Redmonder auszubügeln. Ich würde es aber begrüßen, wenn mal einer der Besucher die Homepage mit dem IE besuchen würde und die Fehlermeldung, die ich erhalten habe, verifizieren könnte. Ich weiß ja, dass die IE Nutzer hier selten sind auf meinen Seiten, aber die Windowsnutzer sind ja gut vertreten und da könnte ja vielleicht mal jemand den IE wecken. Ich selber kann es mangels eines OS aus Redmond ja nicht selber prüfen.
Kommen wir noch mal zum Speedport zurück. Ich hatte es gestern in einem Kommentar ja schon geschrieben, der Fehler ist so etwas von banal, das ist schon peinlich. Beide Geräte sind technisch vollkommen in Ordnung. Mal abgesehen, dass ich es als Frechheit empfinde Geräte mit einer uralten Firmware auszuliefern. Wenn man schon, was ich verstehen kann, keine neue Firmware aufspielen will, dann soll man wenigsten einen Hinweis beifügen, dass man bei der Inbetriebnahme die Firmware aktualisieren sollte. Diesen Hinweis könnte man sogar außen auf die Verpackung kleben.
Aber das der Kunde keinerlei Hinweise darüber erhält, dass das Gerät nicht in der Lage ist Sonderzeichen in den Zugangsdaten zu verarbeiten, dass ist nicht zu entschuldigen. Weder in dem Manual noch in der Software kommt ein Hinweis auf das Problem. Einzig bei der Änderung des Zugangspasswortes zum Router kommt ein Hinweis. Ich habe seit mehreren Monaten ein Einwahlpasswort mit Sonderzeichen gehabt und konnte das auch problemlos nutzen, der T-Online Server akzeptiert das nämlich. Da kommt doch kein Mensch darauf, dass der Router das nicht macht. Interessanterweise ist das wohl beim Support nur einigen wenigen Leuten bekannt. Denn anders kann ich mir ja nicht erklären, dass ich gestern mit sage und schreibe 12 verschiedenen Leuten telefoniert habe. Gestern Abend habe ich mich mit dem Herren der letztendlich die Lösung parat hatte etwas länger unterhalten. War ja nicht mein Geld, denn er hatte mich angerufen. In dem Gespräch kam dann heraus, dass der Hersteller der Software sie damit auch vollkommen allein gelassen hat. Sie sind darauf gekommen, weil einige Businesskunden auch Probleme mit dem Zugang hatten, weil in ihren Zugangsdaten Sonderzeichen enthalten waren. Das muß man sich wirklich mal vorstellen, die bekommen von T-Online ihre Daten und können sich nicht einwählen weil der Router kein Sonderzeichen verarbeiten kann. Jedenfalls hat man das beim Support nur dadurch heraus bekommen, weil man es ausprobiert hat. Die Geschichte ist jetzt zwar bei T-Com / T-Online passiert, aber das dürfte ein generelles Problem sein. Nicht nur die Kunden werden im Regen stehen gelassen, selbst der Gerätesupport erfährt noch längst nicht alles vom Hersteller der Geräte.
Nachdem das nun aber geklärt war, habe ich dem Herrn geraten doch vielleicht Flyer drucken zu lassen, die man dann an die Bildschirme aller Supportmitarbeiter kleben könnte. Dann hätte nämlich schon der erste Mitarbeiter am Dienstag mir die Lösung präsentieren können.

9 Kommentare

  1. Die haben jetzt wohl andere Router und nicht mehr die Sinus-Geräte?

  2. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sollen das wohl die Nachfolger sein.

  3. Na hoffentlich hält dann meiner noch viele Jahre durch.

  4. Sagen wir mal so, das Gerät hier ist im Prinzip nicht schlecht. Wenn man denn nicht von der fehlerhaften Bedienungsanleitung gestoppt wird. Es ist ja alles drin, Modem, Router und WLAN. Ich werde vielleicht ja mal die Gelegenheit haben, dass WLAN auszuprobieren. Dann kann ich mal sehen, wie weit die Verbindung reicht.

  5. Ich habe mir deine Homepage mal mit dem IE 6.0, Bildschirmauflösung 1280×800 Pixel, angesehen.

    Das Layout sieht in der Tat etwas merkwürdig aus:

    Das Menue und der Text werden nicht nebeneinander, sondern untereinander angezeigt. Zuerst das Menue linksbündig, darunter dann der Text bzw. die Fotos mittig.

    Beim Aufruf des Gästebuchs erhielt ich einen Warnhinweis, das ein Cookie gesperrt wurde, die Seite wurde aber angezeigt.

    Der Blog wird aber so dar gestellt wie im Firefox.

  6. Das Problem ist einfach die Dummheit des IE oder der Programmierer bei M$, kannst Du Dir aussuchen. Der IE kommt mit dem moderne Code nicht klar. Jetzt bin ich auf der Suche nach dem richtigen „Hack“ damit man dem Stück Software die „Brille aufsetzt“.

  7. Das Problem sollte nun behoben sein. Ich musste dem IE tatsächlich eine „Brille“ in Form eines der berühmt berüchtigten Hacks aufsetzen.

  8. Deine „Brille“ funktioniert, die Seiten werden jetzt genauso dar gestellt wie im Firefox 🙂

    Es ist aber schon traurig, das man sich als Homepage-Betreiber den Regeln des IE unterwerfen muss, damit die eigene Seite „korrekt“ angezeigt wird, trotz besseren Wissens 🙁

    Leider hat der IE noch einen Marktanteil von ca. 85%, Tendenz zum Glück fallend, aber leider nur sehr langsam.

  9. Nun aber sollte es wirklich funktionieren. Denn trotz „Brille“ zeigte sich ein Fehler. Wenn man nämlich das IE- Fenster verkleinerte oder die Auflösung kleiner war wie die Meinige, dann sprang der Mittelteil wieder nach unten.
    Ich habe jetzt den Code nochmal komplett überarbeitet und jetzt klappt es auch mit kleinere Fenstern. Ich habe mir den IE mittels Wine auf Ubuntu installiert, so kann ich jetzt immer kontrollieren was der IE anzeigt.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.