Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Zweifelhafte Karriere

Weil ich gerade mal Zeit habe, möchte ich noch über eine, in meinen Augen, zweifelhafte Karriere einer jungen Frau aus der Nachbarschaft berichten.

Gestern haben ich erfahren, dass eine junge Frau aus der Nachbarschaft schon wieder schwanger ist. Eigentlich sollte man doch meinen, dass das nichts ungewöhnliches ist. Aber wenn die junge Frau noch nicht mal zwanzig ist und außer einem mehr schlecht als rechten Schulabschluß nichts aufweisen kann, dann halte ich das doch für den falschen Weg. Den Schulabschluß hat sie auch schon in einem speziellen Projekt gemacht, denn das erste Kind kam so zu sagen zwischen den Schulbänken zur Welt und das Zweite erschien im Sommer letzten Jahres und nun ist sie schon wieder schwanger. Immerhin kann man ihnen nicht vorwerfen, dass sie nichts für unsere Rente tun würden. Aber ich wage mal zu bezweifeln, dass das der Grund für den Kindersegen ist. Zumal vorsichtig gesagt, der geistige Hintergrund auch nicht gerade berauschend sein dürfte. Sorry wenn ich das so sage, aber das scheint mir wieder mal so ein klassischer Fall zu sein, der Jahrzehnte vom dem Staat finanziert wird. Es gibt aber immerhin einem Mann und Vater der versucht die Familie zu ernähren. Ob es ihm gelingen wird, ist noch nicht ganz heraus. Aber ich kann mir nicht denken, dass es ihm gelingen wird so viel Geld nach Hause zu bringen, dass die Familie davon leben kann. Zumal die Küche in der Regel kalt bleibt. So oft wie dort der Lieferservice der Pizzabude war, habe ich schon gedacht, dass er dort wohne würde. Und wenn denn doch mal gekocht wurde, dann kam wohl „Bofrost“ auf den Tisch. Das was dort von dem Lieferanten reingeschleppt wurde, dürfte locker der Gegenwert eines dreistelligen Betragen gewesen sein.
Nicht das nun jemand auf die Idee kommt, dass ich neidisch wäre, dem ist nicht so. Ich möchte bestimmt nicht mit diesen Leuten tauschen. Aber ich mache mir halt so meine Gedanken über solche Verhältnisse. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man in der heutigen Zeit noch den Weg unsere Urgroßeltern gehen kann…keine vernünftige Bildung, dafür lieber am laufenden Band Kinder bekommen. Als Hommage an die Neuzeit sitzt Frau, wenn man dem Buschfunkt glauben darf, den ganzen Tag vor dem Fernseher und schmeißt bei Bedarf mal schnell ein Fertiggericht in die Mikrowelle oder bestellt eine Pizza.

3 Kommentare

  1. Es ist wohl diese Art Familien, für die unsere von ihrer eigenen Partei angefeindete Familienministerin die Krippen- und Kindergartenbetreuung endlich besser ausbauen will. Denn wenn die Mutter auch den ganzen Tag zu Hause sitzt, scheint sie nach Deiner Beschreibung wohl nicht die beste Erziehung und Betreuung zu garantieren. Außerdem, bei dreien wird das Geld des Männe wohl nicht mehr ausreichen und sie wird auch arbeiten müssen. Aber genau diese Familien nehmen dann die staatlichen Angebote nicht wahr, heißt es.

  2. Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie arbeiten geht. Erstens hat sie keine Ausbildung und zweitens schätze ich sie so ein, dass sie keine Lust hat. Das wird wohl eine Dauerunterstützung von „Vater Staat“ werden.

  3. Falls hier jemand einen Kommentar vermissen sollte…. den habe ich gelöscht! Und zwar nicht aus dem Grund, weil mir die Meinung nicht gefallen hat, sondern weil ich mich nicht beleidigen lassen muss.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.