Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Bedenkliche Zahlen….

Irgend etwas läuft in Deutschland heftig schief.

Heute hat sich der Leitartikel in in unserer Tageszeitung mit den neusten zahlen der BA beschäftigt. Ich möchte dabei garnicht mal auf Einzelheiten eingehen, sondern mich nur mal mit den Fakten befassen. In der Region Heide/Harz bekommen ca. 70.000 Menschen Alg2. Die Hälfte der gesamten Zahl ist in Beschäftigung und davon wiederum die Hälfte ist sogar in einer sozialabgabenpflichtigen Beschäftigung und hiervon gehen ungefähr 2/3 der Menschen in Vollzeit zur Arbeit und sind nicht in der Lage von ihrem erarbeiteten Geld zu leben und bekommen deswegen ALG2 als Aufstockung um über die Runden zu kommen. Da kann doch etwas nicht stimmen…man geht arbeiten und kann mit dem Entgeld nicht den ganzen Monat leben. Da finanziert „Vater Staat“ in großen Maße die Gewinne der Unternehmer. Auch eine Art von Subvention…sind solche Finanzspritzen nicht eigentlich von Brüssel verboten? Allerdings ist die öffentliche Hand auch nicht viel besser. Denn wenn ich lese, dass der niedrigste Lohn im öffentlichen Dienst bei etwas 1200 Euro brutto liegt, dann ist das auch schon hart an der Grenze zur Sittenwidrigkeit.

4 Kommentare

  1. Auf diese Punkte hatte ich schon vor längerem versucht, hinzuweisen, als ich mir noch die Mühe machte, die aktuellen Statistiken der BA zu analysieren. Klar, man steuerte meine Beiträge an, las wohl auch recht lange drin, aber offensichtlich wollte oder konnte man (= die Medien) sich mit dieser Analyse nicht befassen. Ist es doch wesentlich einfacher, ungeprüft die Presseinformationen der BA zu übernehmen und sich wegen des „Erfolges“ auf die Schultern zu klopfen! Das ist u.a. einer der Gründe für meinen derzeitigen Blog-Blues – nämlich die Tatsache, dass manche Informationen nicht beim Rezipienten ankommen.

  2. Ich frage mich nur, warum wird eine endgültige Entscheidung in der Debatte über einen Mindestlohn in Deutschland auf Eis gelegt?
    Hätten wir hier einen Mindestlohn, könnten alle Beteiligten profitieren, die Arbeitnehmer könnten ihren Lebensunterhalt bestreiten, der Staat, und somit die BA wären von Zuzahlungen befreit und könnten noch von Mehreinnahmen aus Steuergewinnen profitieren!

    Aber anscheinend sehe ich hier etwas falsch, nur was ??

  3. Es wäre mal eine interessante Geschichte, wenn man klären könnte, warum manche Politiker den Mindestlohn genauso fürchten wie der Teufel das Weihwasser. Vermutlich sind die Verbindungen in die Wirtschaft doch noch enger als man vermutet….

  4. Wolf: die Abhängigkeit hast du vergessen! Und zwar die Abhängigkeit von den nächsten Wahlversprechen! Wetten, dass mindestens eine große Partei den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn in ihrem Programm haben wird? Mir läuft es vor Grausen den Rücken runter, wenn ich mitbekomme, dass 7.50 Euro gefordert werden! Brutto wohlbemerkt! Das sind knapp 5 Euronen netto die Stunde, das mal 40 Wochenstunden mal 4 Wochen… klar, dass die BA da noch draufzahlen muss. Anders sähe es schon aus, wenn wir uns im Mindestlohn der 9 bis 10 Euro-Grenze näherten: dass das funktioniert, sehen wir ja in anderen europäischen Ländern.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.