Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Lentho Maximilian von der Falkenburg

So langsam kommen wir wieder zu einen normalen Tagesablauf. Auch wenn es noch lange dauern wird, bis man darüber hinweg ist.

Das Schlimmste ist, wenn wir mit „Frau Hund“ spazieren gehen und an Plätze kommen, wo man sonst mit zwei Hunden war. Aber auch damit muss man leben…..
Was ich übrigens noch sagen wollte, Maximilian ist selbstverständlich nicht in der Tierkörperbeseitigungsanlage gelandet. Er ist aber auch nicht im Garten verbuddelt worden, dazu war er einfach zu groß. Da ein Tierfriedhof mangels Möglichkeit nicht in Frage gekommen ist, haben wir und dazu entschlossen in einäschern zu lassen. Die Urne mit der Asche wird in wenigen Tagen bei uns eintreffen. Was wir dann damit machen ist noch nicht geklärt. Ein paar Möglichkeiten hätten wir ja. Die einfachste wäre, die Urne in das Regal stellen (vielleicht ein wenig makaber). Wir könnten aber auch die Variante mit dem Eingraben im Garten wählen oder aber wir nutzen den seit kurzen in der Gegend vorhandenen Friedwald.
Lassen wir es mal auf uns zukommen. Eine Entscheidung muss ja nicht über das Knie gebrochen werden.

8 Kommentare

  1. Ich kann dir nur sagen, wie wir es mit unseren letzten Hunden gehandhabt hatten. Wir (ich) hatte(n) ihre Übereste an ihren Lieblingsplätzen vergraben, da, wo die Tiere am liebsten lagen. Dann hatte ich mir schöne große Steine gesucht und mit einer Fräse die Namen eingraviert. Diese Steine konnten wir beim Umzug mitnehmen, so dass Zeno, Setja und Goofy immer bei uns sind, an der frischen Luft, da, wo sie heute gerne gewesen wären.

    Anton, Resi und Schorsch werden ähnlich behandelt werden: ihre (Grab)Steine werden mit uns gehen, genauso wie die Grabsteine meines Opas und der meines Vaters. Die Hunde, die uns über 10 Jahre und mehr begleitet hatten, gehören immer noch zu unsere kleinen Familie.

  2. Mich würde mal interessieren was eine Einäscherung kostet denn ich will und werde meinen Hund sicher auch nicht woanders hingeben als in meine persönliche Obhut, sprich sie wird im Regal landen

  3. Die Einäscherung selber kostet 280 Euro. Dazu kommt noch die Abholung und die Urne. Sind bei uns alles in allem etwas über 350 Euro

  4. Ok danke das geht ja echt noch ich hatte mit mehr gerechnet und es kommt ja sicher nicht auf die größe des tiers an sondern auf den Vorgang ansich

  5. Ihr werdet sicher ein würdiges Plätzchen finden. Wie reagiert denn eigentlich Frau Hund auf den Verlust ihres Kameraden?

  6. „Frau Hund“ reagiert garnicht…die ist der Situation aus dem Weg gegangen und ist so egoistisch, dass sie jetzt einfach die ganzen Zuneigungen nun für sich in Anspruch nimmt.

  7. Dann hat sie aber ihren Mann nicht geliebt.

  8. Och das glaube ich schon, nur haben wir dafür gesorgt, dass sie gemerkt hat, dass er tot ist. Das war ja auch der Grund, warum wir ihn zu Hause haben einschläfern lassen haben.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.