Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Benimm-Experten vs. Hitze

Mit welchem Recht maßen sich eigentlich diese sogenannten Experten an, die Leuten vorzuschreiben was der Etikette entspricht und was nicht?

„Lieber das Jackett anbehalten und umkippen als zu leger aufzutreten. Wie üblich dürfe das schweißtreibende Herren-Kleidungsstück um Gottes Willen erst dann abgelegt werden, wenn es der Gastgeber vorgemacht hat. Und die Krawatte gehöre auch dieser Tage natürlich an den Hals, und wehe, wenn sie nicht bis zur Gürtelschnalle reicht. Das macht einen äußerst schlampigen Eindruck.“

Den Namen der „Expertin“ verschweige ich lieber, denn ich meinen Augen hat die gute Frau etwas an der Waffel. Der sind ihre eigenen Tips wohl schon zu Kopf gestiegen und haben dort für eine Schädigung gesorgt.
Für die Damen hat sie natürlich auch noch einen „guten“ Rat.

Auch nackte Frauenbeine unterm Rock seien bei formellen Terminen ein absolutes No-No. Den Schweiß, der in die Nylons rinnt, sieht man schließlich nicht.

Da sind wieder ein paar Leute dabei dem Rest der Bevölkerung einen vollkommen sinnlosen und ungesunden Verhaltenscodex einzureden. Wenn es nicht von irgendwelchen Leuten in die Köpfe der Bürger geprügelt und von den Medien willig verbreitet würde, würde sich kein Mensch daran stören wenn man sich der Temperatur angemessen kleidet. In Amerika stört sich übrigens niemand daran, wenn man im kurzärmeligen Hemd und ohne Jackett im Büro ist. Es muß ja nicht gleich Shorts und Muskelshirt sein. Aber eine leichte Leinenhose und kurzärmeliges Hemd sind ja doch wohl kein Zeichen von Unseriösität?
Wie weit dieser Blödsinn schon in den Köpfen er Bürger verbreitet ist, zeigte mir heute morgen ein Beitrag in einem Forum. Dort geht es darum, dass die Frauen in Miniröcken unterwegs sind, die kaum noch die Bezeichnung „Rock“ vertragen und dann die Männer anmachen, dass die Hosen zu kurz wären. Der Schreiber hatte sich erdreistet eine 7/8 Hose anzuziehen. ==> Forenbericht
In dem Zusammenhang fällt mir ein Bericht aus den letzten Tagen ein. Im Fernsehen kam ein Bericht über Dubai und dass dort zur Zeit so viel gebaut würde. Und was konnten wir dort sehen, der bauüberwachende „Scheich“ war landestypisch und passend gekleidet und der europäische Architekt lief als Pinguin herum. Dunkler Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Bei 50 Grad Celsius in der Wüste ist das natürlich der richtige Aufzug. Und warum läuft er so herum? Weil irgendeine „Pappnase“ den Managern eingeredet hat, dass man so herum laufen muß um seriös zu wirken. Die Einheimischen lachen sich wahrscheinlich kaput über so viel Dummheit.

10 Kommentare

  1. es heisst doch schon immer….. kleider machen leute

    kann dir da ein beispiel geben… das ich selber erlebt habe

    wie du ja weisst… bin ich selbständig …. und gehe auch auf messen … händler-fachmessen… um mich zu informieren …. und das ist eine branche im freizeitbereich…. wo also legere kleidung üblich ist

    ich habe die erfahrung gemacht… dass die aussteller die firmen an der kleidung des messebesuchers messen

    gehe ich leger gekleidet hin…. vertrete ich scheinbar ne kleine klitsche…. kurz vorm bankrott…. die man am liebsten fast nicht als kunden will und denen man gnädig mal nen katalog in die hand drückt und sich dann anderen leuten zuwendet

    gehe ich im konventionellen kostüm oder hosenanzug… vertrete ich scheinbar eine grössere firma…. die sehr solvent ist… und die man gern als kunde möchte …. denen man einen stuhl anbietet…. die ne tasse kaffee bekommen und mit denen man sich gern ne weile unterhält

    und das….. obwohl ich… immer ich bin….. und immer die gleiche firma vertrete

  2. Das ist ja das, was ich auch bemängele. Das ist ein solcher Blödsinn der da in die Köpfe der Leute hinein gehämmert wurde, das ist schon benahe wieder lächerlich.
    Wie sagt man doch so gerne \“Nieten in Nadelstreifen\“. Zum Glück gibt es noch ein paar Leute, die diese Blender durchschauen. Aber leider sind sie in der Minderheit. Und so lange die Menschen jedem Mist, der von solchen \“Rattenfängern\“ als neu oder wichtig verbreitet wird hinter herlaufen, so lange wird sich nichts ändern.

  3. Also der Hexenfamilie ist Etikette völlig piepegal. Wir kleiden uns dem Wetter entsprechend – aber wir repräsentieren auch keinen großen Konzern.
    Ich bin der gleichen Meinung wie du – völliger Blödsinn.

    Also lieber Wolf, leg dich mal schön in Shorts in deinen Garten und leg die Krawatte ab.

    LG und einen schönen Sonntag
    Hex

  4. Wie schon gesagt, in bestimmten Branchen gehört eine entsprechende Kleidung schon dazu.
    Aber diesen Wetter sollte bis zu einen gewissen Grad schon ein Auge zugedrückt werden. Ein kleines bisschen leger darf sich ruhig gekleidet werden, es darf nur nicht zu freizügig werden oder in einer Geschmacksverirrung enden.

  5. Also ich bin zwar im Besitz von Krawatten, man beachte die Mehrzahl, aber wenn ich es irgendwie vermeiden kann, bleiben die im Schrank. Genauso übrigens wie die Shorts (besitze ich überhaupt welche???) Also wird das nichts mit Shorts in den Garten legen. Außerdem kann man es draußen kaum aushalten….wie Sauna.

  6. raffen werd ich diesen etikettenschwindel nie, außerdem soll man sich doch in der Hitze so wenig wie möglich anziehen, sonst hitzestau und der ist auch nicht gesund,

  7. Das mit der Geschmacksverirrung ist in der Tat ein Problem. Denn ich habe es ja schon irgend wann gesagt und wiederhole es gerne noch einmal. „Der gute Geschmack nimmt proportional zu den steigenden Temperaturen ab“.

  8. Für den engen Kragen und den Strick um den Hals habe ich die Männer schon immer bedauert. Gerade dieses Phallussymbol fand ich außerdem schon immer ziemlich idiotisch.
    @Silvia: Als Vertreterin einer sehr solventen Firma kann frau sich natürlich einen ganz korrekten Anzug aus leichtestem und luftigstem Stoff mit weiter Hose leisten :). Darin schwitzt man nämlich weniger als halbnackt in praller Sonne. In heißen Ländern tragen auch die Männer lockere, aber den ganzen Körper bedeckende Kleidung. Wenn der Klimawandel fortschreitet, werden die Modeschöpfer sich endlich mal was einfallen lassen müssen, dass man auch in Europa im Sommer vernünftig angezogen sein kann.

  9. So, sehe ich das auch, leichte, luftige Kleidung aus Baumwolle, Leinen oder Rohseide wären meine Favoriten. Meine Erfahrung geht auch dahin, dass ich in einer weiten Baumwollbluse weit besser mit dem Wetter klarkomme als in engen Spagettiträger-Hemdchen.

    So sehr mich die Etikette nervt, leider funkiontiert das ganze. Zumal ich sagen muss, dass ich mich da auch dran halte, wenn es die Situation erfordert. Allerdings würde ich be diesen Temperaturen niemals Nylons tragen, never ever. Allein die Vorstellung. DAnn lieber eine leichte weite Hose. Geschäftskleidung sind für mich teil meines Jobs, die privaten Teile meiner Person werden dahinter verborgen und sie schützt mich im Durchschnitt auch vor allzuvertraulichem Umgang mit mir.

  10. Die Damen haben es in dieser Situation auch viel leichter. Da geht vieles, was beim Mann als undenkbar eingestuft wird. Aber deswegen kann mir keiner von diesen „Experten“ erklären, warum man angeblich nicht seriös ist wenn man nicht als „Pinguin“ herumläuft.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.