Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Bevor es in Vergessenheit gerät…

..und sich hier jemand beschwert, dass es nur um die „großen Kleinigkeiten“ geht.
Ich habe seit gestern Mittag einen Untermieter. Nein meine lieben „Sozialschnüffler“ ich habe nicht die Wohnung untervermietet und somit nicht deklarierte Einkünfte. Ich habe seit gestern einen „kleinen Mann“ im linken Ohr. Es begann gestern Vormittag mit einem wattigen Hörgenuß, also so, als wenn man Watte oder Wasser im Ohr hat und wechselte dann am Nachmittag zu einem Piepen. Ja, ich weiß dass einige der Meinung sind ich hätte eh einen Piep, aber dieser Ton war nervig. Da man als einigermaßen gebildeter Mitteleuropäer weiß, dass diese Symptome durchaus auf einen Hörsturz hindeuten können, war ich gestern abend schon bei meinem Hausarzt. Der hat mir gleich erstmal etwas zu trinken gegeben. Aber nicht über den Umweg Mund, Speiseröhre und Magen sondern gleich intravenös. Heute morgen war ich dann beim HNO Arzt. Nein, ich habe ihn nicht bestochen wegen dem schnellen Termin. Kurz vor meinen Anruf hatte jemand abgesagt und so konnte ich den Termin übernehmen. Ich also heute morgen nach Bad Harzburg zum Doc und nach einigen Untersuchungen ist er zu dem Schluß gekommen, ich könne hören wie ein Luchs (nix mit Altersschwerhörigkeit) und auch kein Hörsturz. Er vermutet, dass ich wohl ein wenig zu wenig getrunken hätte. Kann durchaus sein, war auch gestern mein erster Gedanke. Durch den Schützenfestbesuch habe ich wohl tatsächlich am Abend zu wenig getrunken. Zur Vorsicht ein Rezept und den guten Rat viel zu trinken gab er mir noch mit auf den Weg.

4 Kommentare

  1. Das geht jetzt ganz schnell.
    Diesen Rat befolgen leider nicht alle.
    Dir dann jedenfalls gute Besserung und das Untermieter bald auszieht.

  2. Naja, er piept schon erheblich leiser. Aber gestern abend war das ziemlich nervend.

  3. Gleich mal eine Kasten Oettinger Hefeweizen holen und Schluck für Schluck einflössen… 😀

  4. Bei diesem schwül-feuchten Wetter ist das wohl auch eine „Kopfsache“. Um weniger zu schwitzen, trinkt man instinktiv weniger 🙁

    Die Symptome einer Dehydrierung sind vielschichtig und teils sehr unangenehm, wie ich selbst einmal im Urlaub erfahren durfte. Das Abklingen dauert meist etwas, wünsche dir jedenfalls, das du deinen „Untermieter“ schnell wieder los wirst 😉

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.