Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Da kommen ja lustige Zeit auf uns zu

Also auf mich und die vielen anderen Linuxuser natürlich nicht. Aber den Windowsnutzer kann ich schon mal raten sich früh genug um eine Telefonflatrate zu kümmern. Denn so oft wie sie dann die Nummer von Windowssupport anrufen werden, so oft haben sie wahrscheinlich sonst nicht im Ganzen telefoniert.
Wie ich darauf komme??? Ganz einfach, ich habe gelesen, was sich M$ für das neue Vista ausgedacht hat.

PCs von Nutzern nicht lizenzierter Software sollen künftig weitgehend unbrauchbar gemacht werden. Wird die Lizenz von dem mutmaßlichen Piraten nicht binnen 30 Tagen nachgekauft, ist auf dem Rechner nur noch der Internet Explorer für eine Stunde täglich nutzbar. Anwenderdateien auf der Festplatte lassen sich dann nicht mehr direkt öffnen, der E-Mail-Client Outlook wird blockiert. Sicherheitskritische Updates würden jedoch weiterhin ausgeliefert, um die Sicherheit im Internet nicht zu gefährden.

Immerhin, die Updates sollen ausgeliefert werden. Aber wenn ich mir mal in Erinnerung rufe, was die Nutzer der aktuellen Version schon für Probleme mit dem WGA Tool haben. Da bekommen Nutzer lizensierter Rechner plötzlich jeden Morgen von ihrem Betriebssystem mitgeteilt, dass sie eine unlizensierte Version nutzen und sie sollen sich um eine lizensierte Version kümmern. Komisch ist nur, dass das meisten Leute trifft, die ihren Rechner vor Monaten oder Jahren mit vorinstalliertem Windows XP gekauft haben. Plötzlich sind diese Lizenzen ungültig?
Wenn es jetzt schon nicht funktioniert, warum sollte es also im neuen Vista korrekt funktionieren? Der Unterschied an der Geschichte ist nur, jetzt nervt nur dieses Hinweisfenster, wenn Vista dann aber den User aussperrt, dann dürfte nur der Griff zum Telefon bleiben.

Ich mache es mir dann derweil mal auf der Eisscholle bequem und streichele den Pinguin…..

6 Kommentare

  1. Sorry, auch wenn ich mich mit dieser Ansicht unbeliebt mache:
    Bei allem Teil-Verständnis, wenn die Kohle knapp ist, Computer kaufen- die Software bei Freunden oder Hackseiten zusammenklauben und laut aufschreien, wenn die Urheber Schutzmassnahmen ergreifen…
    Ich denke, wenigstens das „Herz“ des Ganzen, das Betriebssystem sollte legal sein!
    Wenn sich selbst Lehrer schon von Schülern anstecken lassen, „geliehene“ Programme zu installieren und regen Tausch ausüben…
    Schöne Vorbildfunktion!
    Wolf, Du hast in dem Punkt Recht: wenn die sog. Schutzmassnahmen s gekaufte Lizenzen ungültig machen, hört der Spass auf!! Dann gehe ich mit „Billy“ vor den Kadi…

  2. Das Problem stellt sich doch kaum. Die wenigsten Leute gehen doch in den Laden und kaufen sie ein OS. Die meisten kaufen sich doch einen Rechner und da ist in der Regel Win XP vorinstalliert. Also sollte man doch davon ausgehen, dass die Lizenz legal ist. Es sei denn, der Händler hat schon gemauschelt.
    Sicherlich sind immer ein paar „Spezialisten“ dabei, die lieber ein „Professionell“ statt einem „Home“ haben wollen. Das kann man doch aber mit ein paar Trick selber erstellen, dazu brauchst man sich nicht das ganze OS neu zu besorgen. Ich sehe die Zielgruppe derer, die eine unlizensierte Version einsetzen eher bei den Zusatzprogrammen aus dem Bereich Grafik und Sicherheit.
    Aber wie schon geschrieben, mir geht das ganze Theater eh am Heck vorbei. Ich setze keine Programme asu diesem Bereich ein und den Support in der Bekanntschaft habe ich für Windows auch eingestellt. :mrgreen:

  3. Aber das betrifft doch nur MS Produkte und keine anderen und da sehe ich das eigentlich genauso, dass ihr gutes Recht.
    Und bereits heute ist es doch, dass MS sofort einen legalen Schlüssel zuschickt und wenn jemand einem betrügerischen Händler aufgesessen ist, dann geht das ganze ebenfalls an MS und sie werden den Händler natürlich auf die Pelle rücken.
    Bis heute hatte ich noch keine Probleme mit meiner Lizenz gehabt, dass Tool war bisher noch nicht der Meinung, ich hätte eine unlizensierte Version. Ich weiß nicht woran das liegt, dass bei anderen diese Meldung kommt.
    Ein Problem wird es dann, wenn ihre Erkennungsoftware Fehler hat und ich ausgesperrt werde.

  4. Sicher ist es gutes Recht. Wenn denn aber die Überprüfungsprogramme richtig arbeiten würden. Dieses berühmt berüchtigte WGA kann Dir von jetzt auf gleich diese Meldungen einblenden. Da kannst Du schon über Monate das Windowsupdate genutzt haben. Plötzlich bekommst Du den „zarten“ Hinweis auf eine ungültige Lizenz. Das liegt zum einen an den Listen mit Lizenznummern die auf dem M$ Servern liegen und zum Anderen aber auch daran, dass diese WGA Tool einfach ein wenig gaga ist.

  5. Dieses WGA-Tool kann man ja abstellen, aber dann bekommt man angeblich ja keine Updates mehr… Was ist der richtige Weg? 😉

  6. Deine Sicherheitsupdates bekommst Du auch ohne WGA. Nur alles darüber hinaus gehende Updates werden nicht mehr ausgeliefert.

1 Pingback

  1. Die Online Berater

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.