Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Da war doch noch was….

richtig….mein Engagement in Wernigerode wird noch ein wenig länger dauern. Ich habe vorgestern die Vertragsverlängerung um ein Jahr unterschrieben.

Nachdem ich vor 14 Tagen mal höflich angefragt hatte, wie es denn aussieht, denn 8 Wochen wären schnell herum, bat mich Vorgestern unser „Chefin“, ich weiß dass sie das nicht gerne hört :mrgreen: , zu sich und eröffnete mir, dass meine Aussage, dass ich nur noch 8 Wochen da wäre, falsch wäre. Denn wenn ich wollte, dann könnte sie mir eine Verlängerung um ein Jahr anbieten. Nun ja, dass ich unterschrieben habe, dürfte ja wohl klar sein. Zwar weiß ich noch nicht, wie lange ich es mir bei den steigenden Energiepreisen noch leisten kann jeden Tag 70 Kilometer durch die Gegend zu fahren, aber noch ist arbeiten gehen mehr wert als zu Hause zu bleiben. Allerdings bleibt es mir ja offen, einen Antrag auf mehr Geld zu stellen. Es gibt dabei ja nur zwei Möglichkeiten, die Geschäftsleitung lehnt ab, oder sie zahlen mehr. Verlieren kann man bei einer kleinen Anfrage ja nichts.

2 Kommentare

  1. Cool, das gönne ich dir!!
    Das mit den Fahrkosten regelt sich bei der Steuererklärung, oder du lässt dir gleich einen höheren Freibetrag auf der Steuerkarte eintragen.

  2. Das Problem ist nur, dass mir Vater Staat bisher immer noch nur die Kilometer über 20 bewilligt. Ich kann also nur 13 Kilometer angeben und die restlichen 20 Kilometer mache ich aus Spaß und Dollerei.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.