Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Geld gespart

Ich dürfte heute so ca.200 Euro gespart haben.

Wie ich das gemacht habe? Ganz einfach, ich habe den defekten Heckscheibenwischer an meinem Auto selber repariert. Der hat nämlich vorgestern leichte Ausfallerscheinungen gezeigt, er wollte sich nicht mehr so recht bewegen. Kann ich ja auch gut nachvollziehen, er ist ja schon genauso alt wie der Rest vom Auto und das ist ja immerhin Anfang 1996 das erste Mal zugelassen worden.
Jedenfalls habe ich heute den Antrieb des Heckscheibwischers auseinander gebaut und bin dem Problem auf den Grund gegangen. Zum Glück ist es noch ein Auto, wo man solche Teile noch demontieren kann. Bei modernen Autos ist ja alles verklebt oder genietet. Die Ursache für den Ausfall war genauso banal, wie einfach zu beheben. Denn die Achse des Scheibenwischers wird in einer Aluhülse geführt und war vermutlich ab Werk mit Fett versehen worden. Nun hat Fett leider die Angewohnheit im Laufe der Zeit Schmutz einzubinden und dann fest zu werden. Genau das ist hier passiert und die Reparatur bestand dann nur aus der Reinigung der Achse und der Hülse und anschließender Versorgung mit Schmiermitteln. Nach der Montage und erfolgreichen Probelauf waren 2 Stunden vergangen und ich hatte viel Geld gespart. Denn eines dürfte doch klar sein, in der Werkstatt wären sie mit einem neuen Motor angekommen, geschätzter Preis 100 bis 150 Euro plus Einbau.

7 Kommentare

  1. Bist Du sicher, dass sie Dir in der Werkstatt den Motor ausgetauscht hätten? Den gibt es doch für Dein Auto natürlich nicht mehr…, Du musst natürlich bald ein neues Auto kaufen, und wie es dann wird, hast Du selbst gesagt ;-). Es ist zum Verzweifeln, dass man nichts mehr repariert bekommt. Was Du kannst, müsste jeder gelernte Kfz-Mechaniker können, nur er will nicht.

  2. Nun, in meiner alten Werkstatt hätten sie das vielleicht sogar noch gemacht. Aber die sind leider in Insolvenz gegangen. 🙁

  3. es ist aber andererseits auch so….dass die werkstätten da auch oft probleme mit kunden haben ….. habe diesen zwiespalt oft miterlebt

    da wird 2 stunden lang von einem mechaniker…. das teil auseinandergebaut…. dann wird festgestellt…. geht nimmer zu reparieren…. muss neuteil ran …. also musst dem kunden beibringen… er soll die 2 stunden (die ja für die katz …. aber gut gemeint waren) bezahlen …. und noch das neuteil samt einbau dazu

    wenn man das vorher den kunden erzählt hat…. haben 100 % der kunden bei so „kleinen“ dingen dann gesagt….. nein… dann macht mir lieber gleich einen neuen dran

  4. noch was vergessen ….

    ich guck auch immer nach gebrauchtteilen…. und komm da dann viel günstiger weg… wenn man nicht mehr reparieren kann

  5. Ich weiß, weshalb ich mein Töff so liebe: dort kann ich noch selbst folgende Teile austauschen: Luftfilter, Zündkerzen, Glühlampen… Sei froh, dass du keinen zugeschraubten Neuwagen hast.

  6. Kenne ich auch…am Auto von „Frau Wolf“ muß man den kompletten hinteren Stoßfänger demontieren um an das Innenleben der Nebelschlußleuchte zu kommen und um eine Lampe in den hinteren Leuten auszutauschen muß man drei Schrauben lösen.

  7. Glückwunsch. Ist doch schön wenn man noch was selbst machen kann.

    Ich wünsche Familie Wolf einen schönen 2. Advent.

    LG
    Ilona

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.