Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Ob das unser Politiker hören wollen?

Friedhelm Hengstbach hat im Interview mit Spiegel Online die Katze aus dem Sack gelassen.

Wieder mal hat jemand der Welt ganz klar zu verstehen gegeben, dass den Bürgern von Seiten der Politik Sand in die Augen gestreut wird.

SPIEGEL ONLINE: Die Zahl der Arbeitslosen ist aber deutlich gesunken.

Hengsbach: Das ist einer der Mythen der Agenda 2010. Die statistischen Daten zeigen erstens, dass vor allem der Aufschwung der Weltwirtschaft unseren Arbeitsmarkt entlastet hat. Zweitens führt dieser Aufschwung in erster Linie zu mehr Leiharbeit und befristeten Verträgen: Ein Drittel der neuen Jobs sind Teilzeitarbeitsplätze. Ich wäre da vorsichtig mit Euphorie.

SPIEGEL ONLINE: Trotzdem: Manche Politiker sprechen von möglicher Vollbeschäftigung.

Hengsbach: Darüber staune ich. Das ist eine Legende und nur propagandistisch erklärbar. Politik spielt sich offenbar oft in einem virtuellen Raum ab, der mit realen Daten nicht viel zu tun hat.
Quelle:SpOn

Das ist genau das, wovon ich und viele andere „Bewohner aus Kleinbloggersdorf“ , unter anderem ganz aktuell Martina, reden. Dieses ganze Gefasel von Wirtschaftsaufschwung und weniger Arbeitslosen, das ist ja alles schön und gut. Nur haben die „kleinen“ Leute nichts davon, sie bleiben schlicht und einfach außen vor. Dazu kommt noch einen exorbitante Preissteigerung in den letzten Jahren.
Ich möchte mal behaupten, dass die wirkliche Zahl derer, die sich in nicht sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen befinden, fast doppelt so hoch ist, wie die offizielle Zahl der Arbeitssuchenden. Dazu kommen noch die mittelbar davon Betroffenen, so dass die Zahl derer, die in dieser Situation leben locker im zweistelligen Millionenbereich liegen dürfte. Weiterhin kommen diejenigen dazu, die zwar Vollzeit arbeiten gehen, davon aber nicht oder nur gerade so leben können. Auch an diesen Leute geht der Aufschwung vorbei.
Sorry, auch wenn es keiner hören- und es auch keiner wahr haben will, diese Situation erinnert mich ganz fatal an den Geschichtsunterricht und die ersten Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts.

2 Kommentare

  1. Vorweg: DAS Layout ist geil!!!!!!! Super!!

    Wahrscheinlich wird sich in diesem Punkt noch die PR-Maschine INSM melden und alles „widerlegen“. Davon gehe ich mal aus. Ansonsten wundert es mich wirklich, wie wenig Widerhall die schon seit Monaten bekannten Zahlenspielereien unserer Wirtschaftler und Ökonomen in Klein-Bloggersdorf finden.

  2. Wolf

    30. August 2008 at 13:54

    „Vorweg: DAS Layout ist geil!!!!!!! Super!!“
    Das hört man gern… 🙂

    Sicher werden nun wieder alle möglichen und unmöglichen Leute auftauen und die Thesen wiederlegen. Aber als mündiger Bürger, gibt leider so wenige, durchschaut man ja die Praxis mittlerweile.

1 Pingback

  1. Kausch & Friends

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.