Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Tag: Wirtschaft (page 1 of 6)

Kurzarbeit

Nun hat es uns doch erwischt, die „Wirtschaftskrise“ ist nicht an uns vorbei gegangen

Ab morgen wird bei uns im Betrieb verkürzt gearbeitet. Zuerst einmal sind wir in einer recht niedrigen Stufe, wir sind bei 10 Prozent des Nettoeinkommens. Das heißt für uns, dass wir ca. 2 1/2 Tage pro Monat nicht zu Arbeit dürfen. Da liegt noch in einem Bereich, der durchaus zu verschmerzen ist. Der Einkommensverlust liegt in einem niedrigen zweistelligen Bereich. Wenn ich nun noch meine Einsparungen dagegen rechne, 2 Tage sind immerhin fast 150 Kilometer weniger fahren, dann dürfte das reale Minus im Bereich eines Besuchs bei einem Burgerbrater liegen, somit also durchaus zu verschmerzen. Wenn sich allerdings die Ausfallzeit erhöht, dann wird es doch schmerzhaft. Also hoffen wir mal, dass die Aufträge im neuen Jahr wieder üppiger herein kommen und dass damit die Kurzarbeit entfällt.

Nun denn…

..da kann man ja in Zukunft nur jedem Arbeitslosen raten sich eine schöne hohe Brücke zu suchen.

Oder man rottet sich zusammen und verjagt die ganze verlogene Mischpoke aus ihren Ämtern. Warum ich gerade wieder Kotz… könnte? Deswegen….

Die FDP sagt bereits jetzt offen, dass die Regelsätze um 30 Prozent gekürzt werden sollen.

Auch die Union ist der Auffassung, dass der ALG II Regelsatz zu hoch ist. Hier ist allerdings ein filigraneres und somit auch weit zynischeres Vorgehen geplant. CDU/CSU wollen laut ihrem Regierungsprogramm für ALG II Empfänger sogenannte „Anreize zur Arbeit“ schaffen, die nichts weiter beinhalten, als dass die bereits lange geplante Abschaffung der Freibeträge für Zusatzverdienste von rund 100 Euro Brutto auch noch ersatzlos gestrichen werden.
Damit jedoch noch nicht genug. Die Pflicht zur Gegenleistung für das stattliche Almosen soll nach dem Willen der Union gesetzlich verankert werden, was nichts weiter bedeutet, dass Hartz IV Empfängerinnen und Empfänger in Zukunft ihre Arbeitskraft kostenlos zur Verfügung zu stellen haben, ansonsten werde ihnen sämtliche Leistungen ersatzlos gestrichen. Die immer noch auf dem Papier stehende Verpflichtung einer Gemeinnützigkeit bei den 1 Euro Jobs soll dabei ebenfalls komplett wegfallen und die Hartz IV Bezieher sollen, ebenfalls nach dem Willen der Union, auch in der Privatwirtschaft eingesetzt werden können.
Berlinerumschau

Und da wir ja nach der „Bundestagswahl“ eine Regierung aus CDU/CSU und der FDP haben werden, kann sich wohl jeder ausmahlen was in Zukunft auf Deutschland zukommen wird.

Kann es sein, dass einige Firmen nicht ganz sauber sind?

Ich war eben Rasierklingen kaufen, und ich dachte ich bekomme eine Krise.

Die Klingen für meinen Rasierapparat waren ja früher schon nicht ganz billig, aber das was sie nun von einem für die neusten Kreationen haben wollen grenzt ja schon fast an Straßenräuberei. Leider gibt es die Nachbauten für meinen Apparat nicht mehr und darum sind wir seit einiger Zeit auf der Suche nach einer kostengünstigen Variante gewesen, denn die Nachfolger für die No-Names beim Discounter kann man getrost in die Tonne kloppen. Wenn ich mich mit denen rasiere, sehe ich immer aus, als wenn ich in einen Dornenbusch gefallen wäre und der Blutstillstift muss jede Woche erneuert werden. Aus diesem Grund bin ich eben mal zum Drogeriemarkt gefahren und habe mich über die neusten Modelle informiert. Die Anschaffung eines neuen Rasierers wäre ja noch erschwinglich gewesen. 14,95 € für einen Gillette Fusion ist in meinen Augen durchaus in Ordnung. Aber sorry, 29,95 € für einen Nachfüllpack mit 8 Klingen ist doch wohl ein ganz klein wenig verrückt. :stupid:
Um mal in der Vergangenheit zu rechen, ja ja ich weiß, das soll man nicht machen, mache ich aber doch ab und an, also um in der Vergangenheit zu rechnen, das wären mal eben locker fast 60 DM. Das hätte man sich damals niemals getraut. Ich habe also wieder die ganz normalen Klingen für meinen uralten Rasier gekauft. Damit bin ich immer gut und sanft rasiert worden. Hierbei haben nun 10 Klingen im Nachfüllpack 13,95 € gekostet. Auch schon ein Wahnsinn, 28 DM für zehn Rasierklingen. :kopfkratz:

Halleluja, Party und Sekt bis zum Abwinken

…naja, so schlimm wird es schon nicht werden. Aber einen Grund zum Feiern gibt es im Haus „Wolf“ doch, ich habe heute einen neuen Arbeitsvertrag bekommen.

Mein Chef hat sich dazu durch gerungen meinen zeitlich befristeten Arbeitsvertrag in einen unbefristeten Vertrag umzuwandeln. Klar ist in der heutigen Zeit kaum ein Unterschied zwischen den Verträgen. Aber trotzdem ist es ein toller Tag, gerade in der heutigen Zeit wo so viel Leute von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit bedroht sind. Das Sahnehäubchen am Ganzen ist die damit verbundene Erhöhung des monatlichen Salär.

Bedenkliche Entwicklung

okerspaziergang20 Dieses Bild habe ich am vergangen Sonntag aufgenommen und zeigt die Hauptstraße hier im Stadtteil. Eigentlich ein recht idyllisches Bild, was auffällt sind die wenigen geparkten Fahrzeuge. Das war aber nicht immer so, noch vor fünf Jahren hätte man hier keinen Parkplatz bekommen. Das liegt aber nun nicht daran, dass plötzlich alle zu Fußgänger mutiert oder auf einem Ausflug gewesen wären, es liegt daran, dass dort niemand mehr wohnt der sein Auto parken würde. Das Haus auf der rechten Seite steht bis auf zwei Wohnungen leer, ähnlich sieht es in den anderen Häuser an der Straße aus. Auf der linken Seite stehen Einfamilienhäuser, von Zehn stehen Zwei zum Verkauf. Aber auch in den Seitenstraßen sieht es nicht besser aus, es liegt also nicht am Charakter der Straße. Es ist eher ein generelles Problem. Viele die kein Eigentum an Haus oder Hof hatten, haben der Stadt mittlerweile den Rücken gekehrt und sind in Gegenden gezogen, wo die Aussicht auch einen Job noch größer ist. Alles in allem eine traurige und bedenkliche Entwicklung.

Older posts
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.