Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Schützenfestnachlese

Wie ich es gestern ja schon angekündigt hatte, waren wir abends auf dem Schützen- und Volksfest. Nun, eines vorweg, es war viel zu warm. Aber egal, so habe ich meine „Pflicht“ getan und muß nun nicht mehr hin. Ein paar Dinge sind mir allerdings aufgefallen und von denen möchte ich nun berichten.
Das Erste was aufgefallen ist, das Fest war zwar gut besucht, aber bei weitem nicht so, dass man es als „voll“ bezeichnen könnte. Man konnte auf den Wegen sehr gut gehen, ohne dass man sich durch Menschenmengen hätte kämpfen müssen. Die meisten der Besucher hielten sich verständlicherweise an den Gastronomieangeboten auf. Aber weniger an den klassischen Bierbuden, sondern eher an solchen Angeboten, die man als gehobene Gastronomie bezeichnen könnte. Also solche, wo man auch sitzen kann und wo man das Ambiente schon als gediegen bezeichnen kann.
Die Fahrgeschäfte waren auch gut besucht. Nicht überfüllt, sondern eher gut ausgelastet. Das lag wohl auch zum Teil daran, dass die Preise angemessen waren. Sie lagen größtenteils auf dem Niveau des Vorjahres. 2 Euro für eine Fahrt in der Wildwasserbahn oder auch im Riesenrad. Wobei letzters durch den Familientag sogar nur 1,50 Euro für die Fahrt gekostet hat. Aber selbstverständlcih gab es auch ein paar Ausreisser. 3 Euro für 4 min auf dem Trampolin finde ich dann doch überzogen und hart an der Grenze zum Wucher. Solche Sachen wurden dann auch nicht genehmigt. Obwohl „Fräulein Wolf“ gerne gehüpft wäre. Aber nachdem wir ihr das Verhältnis zwischen Preis und Leistung erklärt hatten, war der Verzicht akzeptiert.
Nun kommen wir mal zu den Besuchern. Ich hatte ja ein paar mal Zeit die Besucher an mir vorbei flanieren zu lassen. Was mir dabei aufgefallen ist, der gute Geschmack scheint bei einigen proportional zum Steigen der Temperaturen zu fallen. Speziell sind mir viele Frauen aufgefallen, die wirklich jenseits des guten Geschmackes bekleidet waren. Ganz beliebt war dabei das „Modell Wurstepelle“, Hosen und Oberteile die nach meiner Meinung entweder eine Nummer zu klein gekauft wurden oder die Trägerin ist hineingewachsen. Aber auch bauchfrei wurde oft und gerne ausgetragen, selbst wenn das bedeutete, dass der Schmierbauch zwischen Hosenbund und Oberteil herausquoll. FlipFlops sind zwar ganz nett am Strand, aber für einen Schützenfestbesch eben so wenig geeignet wie diese „Schlappen“ mit diesen komischen Bleistiftabsätzen die so weit vom hinteren Ende des Schuhes entfernt sind, dass die Trägerinnen ewig am umknicken waren. Ich konnte auch beobachten, dass die Männer beim Tragen von kurzen Hosen, Socken und Sandalen nicht alleine sind. Es waren auch einige Frauen in solch einem fragwürdigen Aufzug unterwegs. Alles in allem muß ich aber sagen, dass die Damen bei den Fehlgriffen in der Bekleidung bei weitem in der Überzahl waren.
Ich war übrigens ganz klassisch in Jeans und T-Shirt unterwegs. Es war zwar eigenlich zu warm, aber ich hatte keine Lust mir meine dünneren Sommerklammotten zu versauen. Es ja nie so wirklich sauber, man kann ja nicht erst überall wo man sich setzen möchte abwischen und außerdem kann es im „Gewühle“ ja doch schon mal passieren, dass man ein Eis oder Zuckerwatte von anderen Leuten an die Klammotten bekommt.
Wir waren alles in allem gut 2 Stunden auf dem Platz und das reichte in meine Augen auch. Zum Einen bekommt man „Plattfüße“ und zum Anderen beschwert sich mein Rücken über dieses langsame Herumgeschlendere.

7 Kommentare

  1. Das klingt nach einen schönen Tag.
    Und die Preise sind wirklich in Ordnung.
    Also als ich das letzte Mal so etwas ähnliche besucht habe, dass sind jetzt etwa drei Jahre her, bin ich am Ende für zwei Personen gute 50 Euro ärmer gewesen.

  2. So viel Geld haben wir nicht ausgeben….könnten wir ja auch garnicht. Aber Tochter hat 20 Euro von ihrem Großvater bekommen und das wurde gestern vernichtet.
    „Frau Wolf“ und ich haben uns eine Brezel geteilt und ein Eis gegönnt. Dazu noch eine Fahrt im Riesenrad. Damit war das Geldausgeben auch schon beendet.

  3. Würde also am Ende doch fast genauso teuer werden.
    Irgendwie ist das nicht mehr normal, ein Familie kann sich das kaum noch leisten. Rechne das mal doppelt, Wahnsinn.

  4. Wie genauso teuer werden? Stehe ich jetzt auf dem Schlauch?
    Als wie haben gestern zusätzlich zu Tochters 20 Euro 3 Euro für die Brezel, 2x 1,50 Euro für die Fahrt im Riesennrad und 3,50 Euro für zwei Eis ausgegeben. Macht nach Adam Riese 9,50 Euro für Frau Wolf und mich.

  5. Naja, für eine Person 20 Euro plus das von Dir und Frau Wolf, macht dann 40 Euro.
    Ich hatte für zwei Personen 50 Euro bezahlt.
    Wenn Du jetzt zu den 40 Euro noch das Geld zu rechnest, was Du bezahlt hättest, wenn ihr beide mit Eurer Tochter bei einigen Sachen mitgefahren wärt, dann würdest Du auch bei den 50 Euro und sogar noch darüber landen, da ihr ja zu dritt seit.

  6. Och nöh…ohne Tochter wären wir wohl garnicht erst hingegangen. Ich muß das nicht haben. Ich kann auf Schützenfest gut und gerne verzichten.

  7. Ach naja, alle paar Jahre geht das schon.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.