Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Schlagwort: Urlaub (Seite 1 von 5)

Urlaubsbericht

Wir waren in diesem Jahr zum 10 Mal im Hunsrück und seit zwei Jahren wohnen wir dann in Horath.

So lässt es sich leben

Wie schon so oft sind wir Mitte Oktober mit Sack und Pack für eine Woche im Hunsrück eingefallen und wie schon so oft hatten wir Glück mit dem Wetter. Die ersten Tage war es so warm, dass wir die zum Glück mitgebrachten Sommerkleidung nutzen konnten. Erst als sich der Urlaub um Ende neigte kam morgens der Nebel und man brauchte tagsüber eine leichte Jacke.
Der Ausblick auf dem Bild bietet sich wenn man auf der Terrasse der Ferienwohnung ist und wie man sieht kann man wunderbar den Sonnenuntergang genießen. Mit dem im vorigen Jahr nötig gewordenen Umzug von Thalfang nach Horath habe wir einen richtigen Glücksgriff getan. Die Wohnung ist sehr groß, super ausgestattet und der Blick von der Terrasse ist genial. Dazu kommt noch die Tatsache, dass die Vermieter wirklich super sind. Aus diesen Gründen und weil wir uns im Hunsrück super wohl fühlen haben wir die Wohnung für eine Woche im Oktober 2019 geblockt.

Schon wieder frei

Kaum hat das neue Jahr begonnen, schon habe ich wieder frei.

Mal abgesehen davon, dass ich heute eh frei hätte (Feiertag in Sachsen-Anhalt) beginnt morgen mein erster Urlaub im Jahr 2016. 🙂
Aber trotzdem bin ich schon fleißig gewesen. Strom- und Gasanbieter wollten zwar mit mir nicht telefonieren, aber ich habe ihnen eine Nachricht über das Kontaktformular im Onlineportal zukommen lassen. Mal schauen wann sie sich bewegen. All-Inkl dagegen hat, wie nicht anders zu erwarten, wieder mit gutem Support geglänzt. Es vergingen keine 10 Minuten nach dem Absendung der Nachricht und ich hatte eine Mail im Postfach. Kurz noch die gewünschten Unterlagen gemailt und die Änderung ist schon vollzogen. chapeau All-Inkl

Nachher werde ich noch ein wenig Schnee beiseite räumen müssen. Auch wenn es wieder wärmer werden soll, so schneit es doch immer mal wieder leicht vor sich hin. In dem Zusammenhang kann ich dann auch mal versuchen mein Auto vom Eis zu befreien. Das ist vorn am Kühlergrill und der Stoßstange mit einer dicken Eisschicht überzogen. 🙁

„Wilde“ Tiere angeschaut

Wir haben zur Zeit Urlaub und da wir in diesem Jahr nicht wegfahren, haben wir beschlossen wenigsten etwas zu unternehmen.

DSC02983Heute sind wir in der Heide im Otter-Zentrum in Hankensbüttel gewesen. Wir waren schon einmal vor vielen Jahren dort und waren nun gespannt wie es sich entwickelt hat. Was jedenfalls schon einmal gut war, wir hatten Glück mit dem Wetter. Es war zwar bedeckt, aber mit fast 20 Grad sehr angenehm und nicht zu warm. Auch wenn wir die wenigsten Tiere in Aktion gesehen habe, wir waren kurz nach der Mittagsfütterung dort und somit machten viele der Bewohner ihren Mittagsschlaf, so habe wir doch mehr Tiere gesehen als bei unserem ersten Besuch. Zwar schlafend, aber doch fast alle Bewohner sind von uns begutachtet worden. Wir haben die Stunden dort genossen und als Fazit kann man sagen, das Otter-Zentrum ist ein Besuch wert.

Urlaub herum

Unser zwei Wochenurlaub ist herum und morgen geht es wieder anders herum.

Heute genießen wir noch einmal ein paar freie Stunden, denn morgen früh schmeißt mich mein Wecker wieder aus dem Bett. Morgen beginnt wieder der Ernst des Lebens und diesmal müssen wir ziemlich lange arbeiten bis der nächste Urlaub ansteht. Denn geplant ist erst wieder Urlaub im Oktober und bis dahin sind noch ganz viele Arbeitstage hinter uns zu bringen.
Für morgen kommt für meinen Schatz noch erschwerend hinzu, dass sie sich beim letzten Routinebesuch beim Arzt eine heftige Erkältung eingefangen hat. Geht man gesund zum Arzt und kommt krank wieder…ist das ein neues Geschäftsmodell? 😉

Zweiter Tag des Urlaubs

Ein Tag ist schon herum und viel bemerkt von Urlaub habe ich nicht.

Der gestrige Tag war so voll mit Terminen, dass es vielleicht günstiger gewesen wäre, wenn ich zur Arbeit gefahren wäre. Klar ist es anders als wenn man arbeiten muss. Wir schlafen länger, frühstücken gemütlich( heute auf der Terrasse), aber vom Arbeitsaufwand ist es nicht viel anders als Arbeiten. Man „hetzt“ von einem Termin oder Aufgabe zur Nächsten. Irgendwie nimmt man sich immer so viel vor, dass man ständig beschäftigt ist. Aber das ist wohl normal, man schiebt viele Aufgaben vor sich her und wenn dann ein paar Tage frei sind, dann überschlagen sich die Aufgaben.
„Frau Wolf“ ist mit den Hunden unterwegs und ich gehe jetzt ins Bad und mache mich ausgehfertig. Denn wir wollen gleich mal schauen, ob wir ein paar Blumen für die Terrassenkästen bekommen.

Ältere Beiträge
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.