Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Tiefbau extrem, oder von einem der ein altes Haus hat.

Wie eigentlich immer, wenn man in alten Häuser baut, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

tiefbau1.jpg Wie man unschwer erkennen kann, ist der angekündigte Tiefbau gestartet. Es ist aber genau so gekommen, wie ich es fast befürchtet habe. Denn ich bin es ja schon gewohnt, dass es anders kommt als man denkt. Eigentlich war ja alles ganz einfach geplant. Nur leider lagen die alten Rohre nicht dort, wo wir sie vermutet hatten. Aus diesem Grund hat sich die Baugrube etwas vergrößert und zusätzlich musste leider unser Kirschbaum im Vorgarten daran glauben. Denn die Rohre gehen ziemlich genau unter ihm durch. Dazu kamen noch generelle Probleme mit der Bauausführung vor ca. fünfzig Jahre. Man hat sich die Geschichte ziemlich einfach gemacht und so ziemlich alles mögliche und unmögliche verbaut und alles musste wohl schnell schnell gehen. tiefbau2.jpg Denn anders kann ich mir diesen Pfusch nicht denken. Zu den nicht weiter tragischen Überraschungen außerhalb des Hauses gesellte sich dann allerdings noch eine böse Überraschung im Keller. Hier war ein Abwasserrohr falsch angeschlossen, es nutze den Regenwasserkanal als Abfluss. Zum Glück war es aber nur der Abfluss, worüber die Heizung ihr Kondenswasser ableitet. Also kein verunreinigtes Wasser. Da es aber so ja nicht korrekt ist, und wir nicht sicherstellen können, ob nicht doch anderes Wasser hinein gelangt, musste das Abfluss korrekterweise an den Schmutzwasserkanal angeschlossen werden. Dazu musste aber der Betonboden eines Kellerraumes aufgestemmt werden.
Der Schmutzwasserkanal ist zum jetzigen Zeitpunkt schon angeschlossen und morgen kommt noch der Regenwasserkanal in den Graben und dann kann verfüllt werden. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass das morgen schon fertig wird. Also werden wir auch noch über das Wochenende mit einem Schlachtfeld im Vorgarten leben müssen.

2 Kommentare

  1. Das klingt alles ja nicht so toll und dann hoffe ich, dass doch bis morgen alles zu schaffen ist.
    Man soll wirklich vorher nie planen, denn wer einmal plant, der plant ein zweites mal.

  2. Geplant habe wir ja nicht und eigentlich bin ich auch schon auf genug gefasst, aber das hat mich denn doch wieder überrascht. Morgen wollen sie den Kanal zuschütten.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.