Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Was für ein Stress

Boh, kaum ist die Sonne draußen, da geht die „Schufterei“ los.
Nach den Frühstück bin ich raus in die Sonne und habe lange aufgeschobene Arbeiten erledigt. Leider mußte ich ein wenig umdisponieren. Bei der Inspektion der Seitenmauer unserer Terrassentreppe mußte ich feststellen, dass die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet war. Durch den Frost haben sich die Mörtelverbindungen gelöst und das Teil war nur noch Zierde. Um Unfällen vorzubeugen habe ich den großen Hammer bemüht und das Mauerchen mit ein paar beherzten Schlägen auf die Seite gelegt. Die Trümmer habe ich dann gleich mal bei „Frau Wolf“ in das Auto geschaufelt und sie mit dem Abtransport beauftragt. Die Abfallsammelstelle hat immerhin am Samstag bis um 12:00 Uhr geöffnet.
In der Zwischenzeit habe ich dann noch ein paar geplante Arbeiten erledigt. Der Teichfilter mußte auch schon wieder gereinigt werden. Im Moment zieht der eine Menge Dreck aus dem Wasser, so dass er einmal in der Wocher sauber gemacht werden muß.
Nach einer kurzen Kaffeepause habe ich dann den Großteil der Sippe rausgeworfen und mich um die Hausarbeit gekümmert. Nebenbei noch Nudelsalsat gemacht. Denn heute morgen im Kühlschrank noch eine kleine Mortadella gefunden deren Mindesthaltbarkeitsdatum gestern endete. Also ist sie zusammen mit Pilzen, Erbsen, Zwiebeln, Nudeln und Salatcreme zu Nudelsalat geworden.
So, nun noch die Betten neu beziehen und dann werde ich mich in die Badewanne zurückziehen und mal ein paar Minuten ausspannen.
Morgen geht es dann mit dem Streß weiter. zum Glück „müssen“ wir nur einen Osterbesuch machen. Kurz zum Kaffebesuch bei der Schwiegermama.
Aber ich habe auch so noch genug Arbeit, deswegen bin ich auch ein wenig seltener hier im Blog am Schreiben. Denn ich finde einfach nicht genügend Themen über die ich mich Aufregen muß. 😉

2 Kommentare

  1. Der geborene Hausmann, leider immer noch sehr selten anzutreffen. Deine Frau muss sehr stolz auf Dich sein.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie, Fröhliche Ostern.

  2. Naja, sie weiß das weidlich auszunutzen 😉
    Aber ich habe kein Problem damit. Denn ich habe lange genug alleine gewohnt, da ist auch niemand gekommen und hat mir die Wohnung gemacht.
    Dir wünsche ich natürlich auch frohe Ostern. 🙂

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.