Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Stockefinster, rabenschwarze Nacht

Heute morgen um 4:30 war es noch so finster draußen, ich wollte nicht aufstehen.

Letztens bemerkte Maksi ja auch schon, dass man die vergangen vier Wochen seit der Sommersonnenwende schon bemerken würde und es erst später hell werden würde. Nun ja, letzte Woche habe ich das noch nicht bemerkt, da hatte ich ja Urlaub. Aber heute, der Ernst des Lebens hat wieder begonnen, konnte ich mich davon überzeugen, dass es schon erheblich dunkler ist als noch vor meinem Urlaub. Kurz um, es war noch stockefinster. Die dicken Wolken haben sicherlich auch noch ihr Übriges getan, es war so finster, ich wollte nicht aus dem Bett.

2 Kommentare

  1. Aber du hast es geschafft, oder? 😉
    Sicher ist die momentane Wetterlage auch nicht ganz unschuldig an der „Beleuchtung“, aber wenn man um halb sieben noch mit Licht fahren muss, dann stimmt was nicht. Ich find’s schrecklich um diese Jahreszeit. November bis Februar ist es ja in Ordnung, aber jetzt?

    • Wolf

      3. August 2010 at 15:37

      Also ich gehe ja um 6:00 Uhr aus dem Haus und ich musste schon beide Tage mit Licht anstatt meiner Tagfahrlichter fahren und das finde ich auch ein wenig zu früh im Jahr.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.