"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Schlagwort: Winter (Seite 1 von 2)

Immer noch Herbst…

…aber der Winter soll ja in der kommenden Woche schon einmal vorsichtig anklopfen und das Jahr neigt sich unweigerlich dem Ende entgegen.

Die Winterreifen sind schon lange auf dem Auto, insofern werde ich morgens keine böse Überraschung erleben. Die Reifen habe ich noch vor unserem Urlaub kurzfristig gewechselt. Wir wären sicherlich auch noch mit den Sommerreifen klar gekommen. Denn wir hatten keinen Frost im Urlaub aber Regen bei Temperaturen um die fünf Grad mögen Sommerreifen nicht so gern. Ansonsten hatten wir wieder einen sehr schönen Urlaub, die zwei Tage mit Regen ließen sich verschmerzen. Zumal wir ja keinen Dauerregen hatten und es immer mal wieder trockene Phasen gab.
In den letzten Tagen haben wir den Garten auf den Winter vorbereitet. Der Rasen ist noch einmal gemäht, die Sträucher sind zurück geschnitten und die UV-Lampe des Gartenteichs ist schon im Winterschlaf. Nur der Filter bleibt noch im System und darf noch ein wenig arbeiten. Zudem ist die Terrasse freigeräumt, unser Tischler will in den kommenden Tagen die marode Terrassenabdeckung abbauen und gegen eine Neue ersetzen und dabei braucht er Platz um arbeiten zu können. Darum sind die Terrassenmöbel entgegen der sonstigen Gewohnheit in die Garage gewandert. Aber wenn die neue Überdachung fertig ist werde ich sie wieder auf die Terrasse stellen. Denn dann habe ich in der Garage wieder mehr Platz und man kann auf der Terrasse auf dem Tisch wieder etwas abstellen.
Es dauert nicht mehr lang und man kann die Weihnachtsdekoration wieder aus dem Keller holen. Ich weiß wieder überhaupt nicht wo das Jahr geblieben ist, eben waren wir noch damit beschäftigt die Weihnachtsdeko weg zupacken und nun holen wir sie bald wieder heraus.

Überhaupt nicht lustig

Ja, ich weiß, Schnee gehört zum Winter dazu. Aber trotzdem muss ich das weiße Zeug nicht haben.

20160117_084531 Heute früh kurz nach 8 Uhr war ich schon draußen und habe den Schnee der Nacht beiseite geräumt. Dabei habe ich mich genau an die Vorgaben der städtischen Satzung gehalten. Wenn kein Fußweg vorhanden ist, sind knapp ein Meter Straße zu räumen und gegebenenfalls zu streuen. Habe ich gemacht. Nun warte ich auf den „Aushilfsschneeschieberfahrer“ der dann alles wieder zuschieben wird. In früheren Zeit wurde die Straße in voller Breite vom Schnee befreit. Heutzutage wird die Straße einmal befahren. Was dazu führt, dass die Straße sich in eine Einbahnstraße mit hohen Schneerändern verwandelt. Der Schnee ist aber durch das Räumen so kompakt und hart, dass man es tunlichst vermeiden sollte mit einem normalen PKW dort hinein zu fahren. Wenn man sich darüber beschwert bekommt man vermutlich zu hören, dass die meisten Leute eh einen SUV fahren würden und man sich das komplette Räumen deswegen spart. Wahrscheinlich hat der Fahrer aber so knappe Zeitvorgaben, dass er überhaupt keine Zeit hat seine Arbeit richtig zu machen. Ich finde es zum kotz…

Neujahrspaziergang 2011

Auch diesen haben wir nun hinter uns gebracht und zwar in Schnee und Nebel.

Da wir wenig Muße hatten hier bei uns im Regen und auf glatten Wegen zu gehen, sind wir in die Berge gefahren. Auf unser Lieblingsstrecke in der Nähe von CLZ war der Spaziergang zwar anstrengend, aber doch auch sehr schön. Zum Glück sind dort die Wege bei solchem Wetter geräumt, denn man kommt an Teichen vorbei, die zum Oberharzer Wasserregal gehören und somit regelmäßig von den HWW kontrolliert werden müssen.
Bei teils leichtem Schneefall und teils Nieselregen sind wir fast 2 Stunden durch die Wälder spaziert und habe es genossen anständig gehen zu können.
Im Anschluss noch ein paar Impressionen vom Spaziergang…

Sie lernen es wirklich nicht

Es ist jedes Jahr das Gleiche, Salz, Salz und noch mal Salz.

Da wird am Anfang nach wie vor ohne Ende Salz auf die Straßen gestreut und wenn den Herrschaften dann der Nachschub ausgeht und die Läger leer werden, dann wird es interessant. Hier sind sie nun dazu übergegangen Splitt zu streuen. Auch nicht wirklich eine gute Idee. Denn wenn man das gemacht hätte als noch Schnee auf den Straßen gelegen hätte, dann wäre das ja in Ordnung gewesen. Aber jetzt ist nur ein dünner Schmierfilm und über frierende Nässe auf dem Asphalt und da nützt Splitt nur bedingt etwas. Zumal sie damit sie knausern, dass man ohne Probleme die Steinchen pro Quadratmeter zählen kann.
In der Stadt kann man fast überhaupt nicht gehen. Wir waren vorgestern in der Stadt und die Fußgängerzone ist zu fast 80 Prozent mit Schneemehl bedeckt, welches fast knöchelhoch ist. Es lässt sich so wunderbar gehen, man kommt richtig flott voran.
Man sollte die ganze Mischpoke zum Teufel jagen, aber die haben ja alle solch eine dicke Ladung Klebstoff am Hintern, die wird man so schnell nicht los. 🙁

Zum Wochenende

Es ist Wochenende, das ist ja nix besonderes, passiert ja schließlich alle 8 Tage.

Aber heute ist ein besonderes Wochenende, es ist das letzte Wochenende im Januar. Das heißt, wir haben schon einen Monat des Jahres 2010 geschafft.
Wettertechnisch ist es ein typischer mitteleuropäischer Wintertag, ein wenig Schneefall und durch die 2 Grad plus hält sich der Schneenachschub mit dem Tauen die Waage. Trotzdem war ich eben ein wenig Schneeschieben, denn wenn ich den ganzen Tag auf der Arbeit bin, dann klappt das hier nicht so mit dem Schneeräumen. Es soll ja noch ein wenig Nachschub vom Schnee kommen, aber ich hoffe, dass es wo anders herunter kommt. 😉
Nun werde ich mir einen Tee machen, ein wenig Musik hören dabei aus dem Fenster schauen und entspannen.

« Ältere Beiträge
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.