Notizen aus der Provinz

"Think different"....eigene Gedanken um dies und das

Tag: Arbeit (page 1 of 3)

Endlich Wochenende

Die letzte Woche war ziemlich heftig. Ich war alleine und musste die Arbeit von Zweien alleine bewältigen.

Aber bei allem Stress und Anstrengung, es hat mir wenigstens niemand vor den Füßen herumgestanden und ich musste auch niemanden Arbeit kontrollieren. Insofern war es doch keine so schlechte Woche. 🙂 Ab Dienstag bin ich dann nicht mehr alleine und bin dann wieder die „Mutter der Kompanie“. :kopfkratz:

Urlaub herum

Unser zwei Wochenurlaub ist herum und morgen geht es wieder anders herum.

Heute genießen wir noch einmal ein paar freie Stunden, denn morgen früh schmeißt mich mein Wecker wieder aus dem Bett. Morgen beginnt wieder der Ernst des Lebens und diesmal müssen wir ziemlich lange arbeiten bis der nächste Urlaub ansteht. Denn geplant ist erst wieder Urlaub im Oktober und bis dahin sind noch ganz viele Arbeitstage hinter uns zu bringen.
Für morgen kommt für meinen Schatz noch erschwerend hinzu, dass sie sich beim letzten Routinebesuch beim Arzt eine heftige Erkältung eingefangen hat. Geht man gesund zum Arzt und kommt krank wieder…ist das ein neues Geschäftsmodell? 😉

Es geht wieder los

Morgen in aller Frühe geht es wieder los.

Der Urlaub und die freien Tage sind herum und morgen früh weckt mich der Wecker und es beginnt wieder eine Arbeitswoche. Man glaubt es kaum, aber 10 freie Tage sind so schnell herum, da fragt man sich wirklich wo die Zeit bleibt.
Ich habe meine Sachen für die Arbeit schon zusammen gesucht, die Küche ist auch für morgen früh vorbereitet und ich werde nun so langsam zum gemütlichen Teil über gehen..sprich, ich werde nach einem Besuch im Bad mein Bettchen aufsuchen, damit ich mich gleich umdrehen kann wenn der Sandmann oder die Sandfrau[1. ich weiß ja nicht wie weit die Emanzipation gediehen ist] vorbei kommt und der Schlaf mich überwältigt.

Das waren sie…

…die 2 Wochen Abstinenz von der Arbeit.

So schnell sind 14 Tage herum, noch ein Wochenende und am Montag geht es wieder los. Kann ich mir noch überhaupt nicht richtig vorstellen, dass ich wieder los muss. Aber ich will ja nicht meckern. Wir sind zwar nicht weg gefahren, aber ein paar schöne und vor allen Dingen ruhige Tage haben wir uns gemacht. Bis auf einen Tag haben wir uns auch mit den sonst üblichen Arbeiten zurück gehalten. Damit muss ich mir ja nicht den Urlaub versauen, das kann ich auch an den Wochenenden machen.
Aber die 10 Wochen bis zum nächsten geplanten Urlaub gehen so schnell herum. Ehe man sich versieht steht der Urlaub wieder vor der Tür. Mal schauen was ich mit meiner noch nicht verplanten Woche Urlaub machen. Vielleicht verbinde ich die mit dem geplanten Herbsturlaub.

Kurzarbeit

Nun hat es uns doch erwischt, die „Wirtschaftskrise“ ist nicht an uns vorbei gegangen

Ab morgen wird bei uns im Betrieb verkürzt gearbeitet. Zuerst einmal sind wir in einer recht niedrigen Stufe, wir sind bei 10 Prozent des Nettoeinkommens. Das heißt für uns, dass wir ca. 2 1/2 Tage pro Monat nicht zu Arbeit dürfen. Da liegt noch in einem Bereich, der durchaus zu verschmerzen ist. Der Einkommensverlust liegt in einem niedrigen zweistelligen Bereich. Wenn ich nun noch meine Einsparungen dagegen rechne, 2 Tage sind immerhin fast 150 Kilometer weniger fahren, dann dürfte das reale Minus im Bereich eines Besuchs bei einem Burgerbrater liegen, somit also durchaus zu verschmerzen. Wenn sich allerdings die Ausfallzeit erhöht, dann wird es doch schmerzhaft. Also hoffen wir mal, dass die Aufträge im neuen Jahr wieder üppiger herein kommen und dass damit die Kurzarbeit entfällt.

Older posts
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.